Pressemitteilungen

Europas Kompass zeigt nach Osten

Mathias Énard ist Literaturpreisträger der Konrad-Adenauer-Stiftung 2018

Mathias Énard erhält den mit 15.000 € dotierten Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung 2018.

Die Jury begründete ihre Entscheidung so:

„Mathias Énard ist ein virtuoser und vielsprachiger Vordenker der orientalischen Renaissance. Überzeugt davon, dass Europas Kompass nach Osten zeigt, erzählt er Geschichten von der Faszination der Europäer für die Kultur der arabischen Welt. Seine Romane (zuletzt „Erzähl ihnen von Schlachten, Königen und Elefanten“, 2011; „Straße der Diebe“, 2013, und „Kompass“, 2016) öffnen die imaginäre „Schatztruhe“ der orientalischen Kultur für Europa und die Welt. Damit stiften sie ein Narrativ von „Miteinander und Kontinuität“, das prägend ist für unser Verständnis von Freiheit und Demokratie. Mathias Énard setzt sich für die deutsch-französische Freundschaft und für die wechselseitige Inspiration zwischen Orient und Okzident ein. Geboren in Frankreich, in Spanien wohnend, kundig in mehreren europäischen Sprachen, schreibt er an einem Werk des Friedens, das, auch im Gedenken an das Ende des „Grande guerre“ vor 100 Jahren, für Europa und darüber hinaus von wegweisender Bedeutung ist.“

Mathias Énards Romane seien ein kosmopolitisches Werk des Friedens und der Freiheit, sagte der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages a.D., in Berlin. Die Feierstunde anlässlich der 26. Verleihung des Literaturpreises der Konrad-Adenauer-Stiftung findet am 6. Mai 2018 im Weimarer Musikgymnasium Schloss Belvedere statt.

Die Laudatio hält die Ministerpräsidentin des Saarlandes, Annegret Kramp-Karrenbauer MdL.

Der Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung wird seit 1993 an Autoren verliehen, die der Freiheit das Wort geben. Zu den bisherigen Preisträgern gehören u.a. Sarah Kirsch, Hilde Domin, Günter de Bruyn, Thomas Hürlimann, Hartmut Lange, Louis Begley, Herta Müller, Wulf Kirsten, Daniel Kehlmann, Ralf Rothmann, Uwe Tellkamp, Cees Nooteboom, Arno Geiger, Tuvia Rübner, Martin Mosebach, Rüdiger Safranski, Marica Bodrožić, Michael Kleeberg und Michael Köhlmeier.

Der unabhängigen Jury gehören an: Prof. Dr. Oliver Jahraus (Ludwig-Maximilians-Universität München) als Vorsitzender, Christine Lieberknecht MdL (Ministerpräsidentin a.D. des Freistaats Thüringen), Felicitas von Lovenberg (Leiterin des Piper Verlags), Ijoma Mangold (Die Zeit), Prof. Dr. Friedhelm Marx (Universität Bamberg) sowie Prof. Dr. Birgit Lermen (Universität zu Köln) als Ehrenmitglied.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.kas.de/literaturpreis.

Über diese Reihe