Pressemitteilungen

Hans-Gert Pöttering zu Besuch in Polen: Mehr Solidarität stärkt Europa

Der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung und ehemalige Präsident des Europäischen Parlaments, Hans-Gert Pöttering, hat anlässlich der aktuellen Flüchtlingskrise an die europäische Solidarität Polens appelliert:

“In dieser so bedeutenden Herausforderung für Europa sollte auch Polen sich mit den anderen Mitgliedsstaaten solidarisch zeigen und seiner europäischen Verantwortung nachkommen. Mehr Solidarität stärkt Europa”, so Hans-Gert Pöttering in Warschau. Er begrüßte dabei ausdrücklich die Initiative der polnischen Regierung zur Bereitstellung von Grenzbeamten, die zur Sicherung der Außengrenzen der Europäischen Union beitragen sollen.

Gleichzeitig sei es von entscheidender Bedeutung, so Pöttering, dass sich auch Polen an der Verteilung der Flüchtlinge innerhalb der Europäischen Union stärker beteilige. Der langjährige Europaparlamentarier erinnerte daran, dass die Polen die Solidarität der anderen Mitgliedstaaten erfahren haben, als das Land 2007 darauf drängte, die Energieversorgungssicherheit als Bestandteil des Vertrags von Lissabon aufzunehmen.

Während seines dreitägigen Aufenthalts in der polnischen Hauptstadt führte Hans-Gert Pöttering Gespräche u.a. mit Europaminister Konrad Szymanski, dem ehemaligen Außenminister Grzgorz Schetyna sowie dem ehemaligen Staatspräsidenten Bronislaw Komorowski. Darüber hinaus traf er Kardinal Kazimierz Nycz sowie mit Studenten der Universität Civitas zusammen. Im Mittelpunkt des Besuchsprogramms von Pöttering stand die Vorstellung der polnischen Übersetzung seiner Autobiografie „Wir sind zu unserem Glück vereint. Mein europäischer Weg“.

Über diese Reihe

Informieren Sie sich über die aktuellen Pressemeldungen der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Berlin Deutschland