Ministerpräsident a.D. Professor Dr. Bernhard Vogel

Geboren am 19. Dezember 1932 in Göttingen
Volksschule in Gießen
Humanistisches Gymnasium in Gießen und München
1953 Abitur in München
  Studium der Politischen Wissenschaft, Geschichte, Soziologie und Volkswirtschaft in Heidelberg und München
1960 Promotion zum Dr. phil. mit einer Arbeit zum Thema "Die Unabhängigen in den Kommunalwahlen westdeutscher Länder" bei Dolf Sternberger
1960 - 1964 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Politische Wissenschaft an der Universität Heidelberg
1961 - 1967 Lehrbeauftragter am Institut für Politische Wissenschaft der Universität Heidelberg
  Gleichzeitig Arbeit in der Erwachsenenbildung
1967 - 1976 Kultusminister von Rheinland-Pfalz
1970 - 1976 Im jährlichen Wechsel Vorsitzender oder Stellvertretender Vorsitzender der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK)
1972 - 1976 Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK)
1976 - 1988 Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz
1981 - 1982 Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz
1976/1977
und
1987/1988
Präsident des Bundesrates
1976 - 1988 Vorsitzender der Rundfunkkommission der Ministerpräsidenten
1979 - 1982 Bevollmächtigter der Bundesrepublik Deutschland für kulturelle Angelegenheiten im Rahmen des Vertrages über die deutsch-französische Zusammenarbeit
seit 1979 Vorsitzender, 1992 - 2007 stellv. Vorsitzender des Verwaltungsrates des Zweiten Deutschen Fernsehens
1989 - 1995 Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung
1996 - 1997 Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz
1992 - 2003 Thüringer Ministerpräsident
2001 bis 2009 (ehrenamtlicher) Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung
seit 2010 Ehrenvorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung

Parlaments- bzw. Ratstätigkeit:

1963 - 1965 Mitglied des Heidelberger Stadtrates
1965 - 1967 Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Neustadt/Speyer
1971 - 1988 Mitglied des Landtags von Rheinland-Pfalz
1994 - 2004 Mitglied des Thüringer Landtags

Parteiämter:

1965 - 1967 Beisitzer im Bezirksvorstand der CDU Pfalz
1967 - 1975 Vorsitzender des Bezirksverbandes der CDU Pfalz (1967 - 1969), später Rheinhessen-Pfalz (1969 - 1975)
1974 - 1988 Landesvorsitzender der CDU-Rheinland-Pfalz
1975 - 2006 Mitglied des Bundesvorstandes der CDU Deutschlands
1981 - 2002 Vorsitzender des Ausschusses "Europäische Politik" der EDU
1985 - 2002 Vizepräsident der Europäischen Demokratischen Union (EDU)
1993 - 2000 Landesvorsitzender der CDU Thüringens, seit 2004 Ehrenvorsitzender

Ehrungen:

1976 Verleihung des Großkreuzes des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
2002 Ehrendoktor der Catholic University of America, Washington
2002 Verleihung des Speyerer Ehrenbürgerrechts
2003 Ehrendoktor der Katholischen Universität Lublin
2003 Ernennung zum Professor durch den Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg
2004 Ehrendoktor der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften, Speyer
2005 Verleihung des Thüringer Verdienstordens
2007 Auszeichnung mit dem Leibniz-Ring-Hannover 2007
2009 Auszeichnung mit dem Oswald von Nell-Breuning-Preis der Stadt Trier
2009 Ehrendoktor der Ben-Gurion Universität des Negev, Israel
2013 Deutscher Staatsbürgerpreis
2013 Ehrenbürgerwürde der Friedrich-Schiller-Universität Jena
2014 Politikaward in der Kategorie "Lebenswerk" der Zeitschrift "politik&kommunikation"
Prof. Dr. Bernhard Vogel, Ehrenvorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung