Discutie

Costa Rica - Land der Stabilität für die Region?

Online-Veranstaltung via Zoom

Detalii

Flagge Costa Rica
Flagge Costa Rica

In Zentralamerika stellt Costa Rica einen Stabilitätsanker dar, achtet Presse-, Meinungsfreiheit und Menschenrechte. Im Mai 2020 wurde Costa Rica zum OECD-Beitritt eingeladen. Die Vereinten Nationen haben Costa Rica als erstes Land der Welt für seine Umweltpolitik ausgezeichnet.

Das 5 Millionen Einwohner zählende Land gehört mit einem Bruttoinlandsprodukt pro Kopf von 12.039 US-Dollar (2018) im weltweiten Vergleich zu den sogenannten Schwellenländern. Die Regierung von Präsident Alvarado Quesada engagiert sich im Bereich Multilateralismus, Umwelt sowie bei Initiativen der Weltgesundheitsorganisation. Mit Deutschland arbeitet Costa Rica unter anderem in Klimawandelprojekten, dualer Berufsausbildung und im Wissenschaftsbereich eng zusammen.

Costa Rica hat sich die umfassende Modernisierung von Wirtschaft und Infrastruktur zum Ziel gesetzt, stößt aber zuletzt wegen der Auswirkungen von COVID-19 auf Probleme bei der Durchsetzung der Reformen. Costa Rica produziert 98% seines Stroms aus erneuerbaren Quellen. Der Waldbestand wurde in den 80er Jahren von 26% auf 52% erhöht. Bis 2050 will das Land die Nutzung fossiler Energiequellen beenden.

Deutschland zählt innerhalb der Europäischen Union mit zu den wichtigsten Handelspartnern des Landes. Exportgüter aus Deutschland sind chemische Erzeugnisse, Maschinen, Kraftfahrzeuge und Kfz-Teile. Deutschland importiert aus Costa Rica hauptsächlich Nahrungsmittel sowie unter anderem Mess-/Regeltechnik,  Elektrotechnik, Elektronik und chemische Erzeugnisse. Seit dem 24. März 1998 ist ein bilaterales Investitionsschutz- und Förderungsabkommen, seit dem 10. August 2016 ein bilaterales Doppelbesteuerungsabkommen in Kraft. Zahlreiche deutsche Unternehmen sind in Costa Rica ansässig.

Wir wollen im Rahmen dieser Veranstaltung über das politische System, Land und Leute, aber auch die aktuellen politische Probleme, wie die hohe Arbeitslosigkeit und die taumelnde Wirtschaft und die Beziehungen zu Deutschland / Europa diskutieren.

 

Die Veranstaltung wird Online durchgeführt, sodass Sie via Zoom an der Veranstaltung teilnehmen können. Wenn Sie sich anmelden, bekommen Sie von uns die Zugangsdaten per Mail in den Tagen vor der Veranstaltung zugesandt.

 

program

18.30 Uhr Begrüßung

Manuel Ley, Leitung HEBF Weser-Ems

 

18.40 Uhr Vortrag mit anschließendem Gespräch

Evelyn Gaiser

Leiterin des Auslandsbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V. in Costa Rica

 

19.45 Uhr Veranstaltungsende

Referentin

Evelyn Gaiser ist seit Januar 2020 Auslandsmitarbeiterin in Costa Rica. Zuvor war sie im Team Asien und Pazifik der KAS als Länderreferentin für Indien, Nepal, Sri Lanka, Zentralasien und den Themenbereich Klima und Energie in Asien zuständig. Von 2011 bis 2015 war Frau Gaiser zunächst als Projektmanagerin und dann als Trainee im Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung in Israel tätig. Frau Gaiser hat Franko-Romanistik und Hispanistik an den Universitäten Mannheim und Perpignan und Internationale Beziehungen an der Universitat Autónoma de Barcelona studiert.

distribuie

registru adăugați la calendar

loc de întâlnire

Online-Zoom

difuzoare

  • Evelyn Gaiser
    contact

    Manuel Ley

    Manuel Ley

    Leiter des Hermann-Ehlers-Bildungsforums Weser-Ems

    Manuel.Ley@kas.de +49 (0) 441 2051799-5 +49 (0) 441 2051799-9
    contact

    Ingrid Pabst

    Ingrid Pabst bild

    Sekretärin / Sachbearbeiterin Hermann-Ehlers-Bildungsforum Weser-Ems

    Ingrid.Pabst@kas.de +49 (0) 441 2051799-0 +49 (0) 441 2051799-9