Страновой отчет

Der Konflikt um Berg-Karabach: Neue Lösungsansätze erforderlich

Автор: Canan Atilgan
Der Schusswechsel an der armenisch-aserbaidschanischen Grenze Anfang Juni, bei dem mehrere Soldaten auf beiden Seiten ums Leben kamen, hat noch einmal das hohe Eskalationsrisiko des Konflikts vor Augen geführt. Im Gegensatz zu den bekannten Zwischenfällen an der Kontaktlinie um Berg-Karabach kam es diesmal auch zu Auseinandersetzungen an der Grenze zwischen den beiden Staaten.

Am 18. Juni trafen sich in Paris die Außenminister Armeniens und Aserbaidschans mit den Ko-Vorsitzenden der Minsker Gruppe. Erwartungsgemäß verurteilten die Ko-Vorsitzenden die bewaffneten Gefechte und riefen die Konfliktparteien auf, ihre Verpflichtungen zu erfüllen. Nach zwanzig jährigem Engagement der Minsker Gruppe der OSZE als Vermittler lässt sich feststellen, dass die internationale Diplomatie zwar einen nicht unwesentlichen Beitrag zur Aufrechterhaltung des Waffenstillstandes geleistet hat, aber keinen Durchbruch für eine friedliche Konfliktbeilegung erreichen konnte. Die Lösung erfordert mehr Engagement und Flexibilität der Konfliktparteien Armenien und Aserbaidschan.

Klicken Sie auf das PDF-Symbol, um den ganzen Bericht zu lesen.

Поделиться

Сотрудники

Dr. Thomas Schrapel

Dr

Direktor des Regionalprogramms Politischer Dialog Südkaukasus

thomas.schrapel@kas.de +995 32 2 459112
+995 32 2 459113

О циклах публикаций

Фонд им. Конрада Аденауэра имеет собственные представительства примерно в 70 странах на пяти континентах. У наших зарубежных представителей в каждой конкретной стране можно узнать о новых достижениях и долгосрочных проектах. В подготавливаемых ими "Региональных отчетах" посетители веб-сайта фонда им. Конрада Аденауэра могут получить эксклюзивные аналитические материалы, различную дополнительную информацию и результаты экспертных оценок.

Информация для заказа

erscheinungsort

Tbilisi Georgien