Schärfer als Bratwurst

Die Kirche sollte sich darauf besinnen, was sie einzigartig macht. Und das ist der christliche Glaube, den sie Menschen vermitteln kann, die auf der Suche nach Sinn in ihrem Leben sind.

Zwar heißt das Motto des Kirchentages „Lebendig, und kräftig und schärfer“ - Doch Orientierung und Spiritualität – die finden die Kölner Besucher nur selten.

Ohne Zweifel ist das Kirchentagsmotto ein verbindendes Element: Ob Bratwurst oder selbstgemachte Musik – beinahe alles ist `lebendig und kräftig und schärfer`. Alles lässt sich unterbringen: Ein bisschen Umweltschutz, ein wenig soziale Gerechtigkeit und eine Portion kritischer Blick auf die Globalisierung.

Außer Frage steht, dass sich die Kirche als aktive Mitstreiterin für wichtige sozial-politischen Themen einsetzen soll. Doch wenn sich die christliche Gemeinde nur für Themen einsetzt, die auch auf der Karte von Attac und einer Umweltpartei zu finden sind, dann verliert sie ihre Einzigartigkeit.

Stellt man das Kirchentagsmotto in den biblischen Kontext, wird klar, woher die Kirche ihr Profil beziehen kann: Das Wort Gottes ist „lebendig und kräftig und schärfer“. Es wird hier sogar mit einem scharfen Schwert verglichen. Wenn Besucher auf der Suche nach Spiritualität nach Köln pilgern kann dieses Wort Gottes, das in Jesus Christus greifbar wird, Orientierung geben. Der Glaube an Jesus Christus ist die Stärke der Kirche und könnte zugleich das verbindende Element aller Veranstaltungen des Kirchentages sein – in aller bunten Unterschiedlichkeit.

Judith Wanner

Teilen