Pressemitteilungen

Bio- und Gentechnologie: Chancen für Deutschland

Veranstaltung in Berlin

Über Parteigrenzen hinweg werden in Politik und Wirtschaft neue Konzepte gefordert, die die Innovationsfähigkeit Deutschlands stärken sollen. Bio- und Gentechnologie gelten seit langem als „Zukunftstechnologie“ mit hohen Innovationspotenzialen.

Die Tagung „Bio- und Gentechnologie: Chancen für Deutschland“ will eine Zwischenbilanz ziehen und Perspektiven für die weitere Entwicklung eröffnen. Im Mittelpunkt stehen die Fragen: Welche Chancen gibt es für den Forschungs- und Wirtschaftsstandort Deutschland? Wie müssen die Rahmenbedingungen verbessert werden, um die Innovationspotenziale der Biowissenschaften nutzen zu können?

Die Tagung findet am Donnerstag, dem 12. Februar 2004, 13.30 bis 17.45 Uhr, in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin (Tiergartenstr. 35) statt.

Folgende Experten wirken mit:

  • Dr. Dr. Andreas Barner, Mitglied der Unternehmensleitung der Boehringer Ingelheim GmbH und Vorsitzender des Vorstandes des VFA,
  • Prof. Dr. Maria Böhmer MdB, Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion,
  • Wolf-Michael Catenhusen, Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung,
  • Prof. Dr. Hans Günter Gassen, Institut für Biochemie der Technischen Hochschule Darmstadt,
  • Dr. Günter Lützenkirchen, Geschäftsführer der BIOGEN GmbH,
  • Katherina Reiche MdB, Vorsitzende der Arbeitsgruppe Bildung und Forschung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion,
  • Prof. Dr. André Rosenthal, Mosaic Diagnostic AG,
  • Prof. Dr. Peter Stadler, Managing Director, Artemis Pharmaceuticals,
  • Cornelia Yzer, Hauptgeschäftsführerin des Verbandes Forschender Arzneimittelhersteller (VFA).
Die Moderation übernimmt Dr. Norbert Lossau, Ressortleiter Wissenschaft/Medizin, Die Welt.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem VFA – Verband Forschender Arzneimittelhersteller durchgeführt. Das ausführliche Programm finden Sie unter: http://www.kas.de/veranstaltungen/2004/9531_veranstaltung.html.

Zu dieser Tagung sind Sie herzlich eingeladen. Sehr gern arrangieren wir bilaterale Interviews mit den Referenten.

U.A.w.g. unter Fax 030/26 996-261 oder

eMail

.

zdielať

Sympózium
Štvrtok, 2004, februára 12
Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung
Programm

O edícii

Informieren Sie sich über die aktuellen Pressemeldungen der Konrad-Adenauer-Stiftung.

-

erscheinungsort

Berlin Deutschland