Sympózium

Der Bonn/Berlin-Beschluss vom 20. Juni 1991

Ein historischer Rückblick

Am 20. Juni 1991 fasste der Deutsche Bundestag nach einer kontroversen Debatte den Beschluss, seinen Sitz vonBonn nach Berlin zu verlegen.

Detaily

Die Bundesregierung sollte mit dem „Kernbereich der Regierungsfunktionen” in Bonn und Berlin ihre politische Präsenz sichern. Zwischen beiden Städten sollte eine „faire Arbeitsteilung vereinbart” werden. Kernstück der zu ergreifenden Maßnahmen war das 1994 beschlossene Gesetz über die Umsetzung des Beschlusses des Deutschen Bundestages zur Vollendung der Einheit Deutschlands (so genanntes Berlin/Bonn-Gesetz). Es sicherte der Stadt Bonn und der Region den Erhalt und die Förderung des Politikstandortes zu und ist Grundlage

von Vereinbarungen über Ausgleichsmaßnahmen zur Kompensation der Folgen des Verlustes von Parlament und

Regierungsfunktionen geworden. In der Folgezeit verlegte die Bundesregierung die Mehrheit der Bundesministerien nach Berlin, sechs Ministerien sind mit ihrem ersten Dienstsitz in Bonn verblieben. Der Bundestagsbeschluss von 1991 hatte weit reichende Konsequenzen für die Stadt Bonn, den Rhein-Sieg-Kreis und die Region insgesamt. Die Diskussion über das Berlin/Bonn-Gesetz ist bis heute nicht verstummt.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung und der Rhein-Sieg-Kreis nehmen den 20. Jahrestag zum Anlass, an das Zustandekommen dieser historischen Entscheidung von 1991 in einem wissenschaftlichen Symposium zu erinnern.

Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie ganz herzlich ein.

Programm

15.00 Uhr

Begrüßung

Dr. Hans-Gert Pöttering MdEP

Präsident des Europäischen Parlaments a.D.

Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

15.15 Uhr

Das Zustandekommen des Bonn/Berlin-Beschlusses des Deutschen Bundestages

Prof. Dr. Hanns Jürgen Küsters

Leiter Hauptabteilung Wissenschaftliche Dienste/Archiv für Christlich-Demokratische Politik, Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

16.00 Uhr

Zeitzeugengespräch

  • Wolfgang Clement

    Ministerpräsident a.D., Bundesminister a.D.

  • Dr. Hans Daniels

    Oberbürgermeister der Stadt Bonn a.D.

  • Eberhard Diepgen

    Regierender Bürgermeister von Berlin a.D.

  • Dr. Klaus Kinkel

    Bundesminister a.D.

  • Dr. Franz Möller

    Ehrenlandrat des Rhein-Sieg-Kreises

Moderation:

Rolf Clement, Chefredaktion Deutschlandfunk

17.30 Uhr

Schlusswort

Frithjof Kühn

Landrat des Rhein-Sieg-Kreises

anschließend Empfang

Organisation

Verena Holz

Telefon: 030/26996-3238

Telefax: 030/26996-3237

verena.holz@kas.de

Beate Kindler

Telefon: 02241/246-2241

Telefax: 02241/246-2669

beate.kindler@kas.de

zdielať

pridať do kalendára

miesto

Steigenberger Grandhotel Petersberg
Petersberg,
53639 Königswinter
Deutschland

na mape

publikácia

Zwischen Erinnerung und Zukunft: Symposium zum Bonn/Berlin-Beschluss vom 20. Juni 1991
dozvedieť sa viac
kontakt

Hanns Jürgen Küsters

kontakt

Beate Kindler

Beate Kindler bild

Leiterin der Abteilung Veranstaltungsorganisation

Beate.Kindler@kas.de +49 2241 246-4278 +49 2241 246-54278
Plenarsaal im Bonner Wasserwerk | Reichstag Berlin © Presse- und Informationsamt der Bundesregierung/Schambeck | © Deutscher Bundestag/Achim Melde/Lichtblick