Smartcamps

Smartcamps

Digitale Medienkompetenz für Schüler und Lehrer

Kinder und Jugendliche nutzen soziale Medien und das Internet intuitiv und häufig. Die vielen Vorteile liegen auf der Hand, außerdem machen digitale Medien Spaß. Leider nicht nur unseren Kindern, sondern auch Trollen, Populisten und Extremisten jeglicher Richtung. Sie nutzen das Netz um Falschinformationen zu streuen, Hass zu verbreiten und ihre Propaganda an die Nutzer zu bringen. Kinder und Jugendliche stehen dem oft schutzlos gegenüber. Extremistische Parolen werden als solche nicht erkannt, Falschinformationen ohne Prüfung geglaubt und Hassbotschaften hilflos hingenommen.

Um das zu ändern, bietet die Konrad-Adenauer-Stiftung gemeinsam mit dem Projektpartner BG3000 sogenannte SMARTCAMPs für Schüler und Lehrer an. Für die Schüler gibt es in drei Seminartagen Aufklärung zum Thema Extremismus im Netz, Cybermobbing und Lifehacking, verbunden mit dem nötigen Handwerkszeug und den passenden Strategien, um Extremisten, Trollen und Hatern entgegenzutreten. Für die Lehrer gibt es mit den LehrerCamps ein kürzeres Format, meist ein oder zwei Tage lang, bei dem auch weitere Themen, wie digitale Medien im Unterricht, behandelt werden.

Da wir zielgruppengerecht arbeiten wollen, jede Schule anders aufgestellt ist und Wissensstände von Stufe zu Stufe variieren, unterscheiden sich die einzelnen Programme inhaltlich voneinander. Immer angepasst an die jeweiligen Bedürfnisse in den Schulen.

 

Auswahl bisheriger Smartcamps

Die SmartCamps zur Extremismusbekämpfung und Demokratiestärkung werden gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Externe Linktipps

Kontakt

Frank Windeck

Frank Windeck bild

Koordinator für Medien und Entwicklungspolitik

Frank.Windeck@kas.de +49 2241 246-2314 +49 2241 246-54257

Partner