Titujt

Policy paper: Black dust in Kenitra.

Written by Mourad Faraj.

For many years, Quneitra has been experiencing a black dust crisis that spreads during the night or early morning. Unfortunately, the population is not able to prove the source of this phenomenon due to the lack of scientific data to prove it, but residents doubt that it is probably a power plant that emits toxic and unfiltered emissions at night, so it cannot be detected. City residents are asserting their right to know what they are breathing.
Poussière noire
Poussière noire

Luftverschmutzung ist eine der größten Bedrohungen für die Umwelt und die Gesundheit in der Welt. Die WHO stellt fest, dass saubere Luft ein grundlegendes Menschenrecht und eine notwendige Voraussetzung für gesunde Gemeinschaften ist. Aber wie können wir das erreichen, wenn wir nicht einmal wissen, wie hoch die Luftverschmutzung in unseren Städten und Gemeinden ist? Diejenigen von uns, die in Städten leben, werden jeden Tag auf dem Weg zur Schule oder zur Arbeit in ihrem Recht verletzt, in einer gesunden Umwelt zu leben und frische Luft zu atmen, ebenso wie unsere Kinder. Diejenigen von uns, die in der Nähe großer Industrieanlagen leben, müssen mit ernsthafteren Gesundheitsgefahren, hohen Krankenhausrechnungen und sogar mit Landbeschlagnahmungen und Zwangsräumungen rechnen, wenn die nahe gelegenen Industrien unser Land so stark verschmutzen und übernutzen, dass es unbewohnbar wird. 

Darüber hinaus hat Marokko in den letzten Jahrzehnten durch die Entwicklung einer Reihe von Sektoren ein beträchtliches Wirtschaftswachstum erlebt, was jedoch nicht ohne negative Auswirkungen auf die Umwelt geblieben ist, insbesondere auf die Luft durch das Auftreten des Problems des "schwarzen Staubs", der durch die Gasemissionen verschiedener Unternehmen und Fabriken verursacht wird, die an der Verbrennung bestimmter industrieller Materialien arbeiten, sowie durch die Arbeit einiger Wärmekraftwerke zur Stromerzeugung, Dazu gehört auch das Wärmekraftwerk in der Stadt Kenitra, bei dem die meisten Menschenrechts- und Umweltschützer darin übereinstimmen, dass dieses Kraftwerk eine große Verschmutzungsquelle darstellt und zudem Emissionen ausstößt, die äußerst schädlich für die Gesundheit der Anwohner sind. Die Verschmutzung ist nicht mehr auf einen bestimmten Zeitraum im Jahr beschränkt, sondern wird zu allen Jahreszeiten auferlegt. Dies ist auf den intensiven Gebrauch von Feuerwerkskörpern, das Verbrennen von landwirtschaftlichen Kulturen, die hohe Intensität von Fahrzeugen und Autos und den Staub, der bei großen städtischen Projekten entsteht, zurückzuführen. Auf dieses Problem, das heute Realität ist, müssen alle politischen und sozioökonomischen Akteure reagieren, um Strategien und Anpassungspläne zu entwickeln, um ihm zu begegnen.