Online-Seminar

Die Angst vor einem verlorenen Jahrzehnt

Soziale, politische und wirtschaftliche Auswirkungen von COVID-19 in Lateinamerika

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache mit Simultanübersetzung ins Spanische statt.

Details

Bitte klicken Sie hier, um die Inhalte anzuzeigen.
Oder passen Sie Ihre Cookie-Einstellungen unter kas.de/Datenschutz an.

Laut Prognosen der Vereinten Nationen werden die sozio-ökonomischen Folgen der Corona-Pandemie auf dem lateinamerikanischen Kontinent im weltweiten Vergleich besonders schwerwiegend sein. Aufgrund des wirtschaftlichen Einbruchs ist ein drastischer Anstieg von Arbeitslosigkeit und Armut zu erwarten; wichtige sozio-ökonomische Entwicklungserfolge der letzten Jahrzehnte stehen auf dem Spiel. Auch negative Auswirkungen auf die politische Stabilität, den sozialen Frieden und den Schutz der Menschenrechte sind in der Folge nicht auszuschließen. Welche strukturellen Faktoren machen Lateinamerika besonders anfällig für diese Entwicklungen? Wie kann die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen in der Pandemie gesichert werden? Wie können die Staaten der Region aber auch internationale Partner, insbesondere Deutschland, auf diese Herausforderungen reagieren? Und welche Lehren lassen sich aus der aktuellen Krise ziehen?

 

 

Diese und andere Fragen möchten wir mit Ihnen im Rahmen des virtuellen Fachgesprächs Entwicklung und Wirtschaft der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und des Bunds Katholischer Unternehmer (BKU) zum Thema „Die Angst vor einem verlorenen Jahrzehnt: Soziale, politische und wirtschaftliche Auswirkungen von COVID-19 in Lateinamerika“ diskutieren. 

програмски

14:00 Uhr

Begrüßung

Prof. Dr. Dr. Ulrich Hemel, Vorsitzender des Bunds Katholischer Unternehmer

Frank Priess, Stellv. Leiter der Europäischen und Internationalen Zusammenarbeit, Konrad-Adenauer-Stiftung

14:15 Uhr

Paneldiskussion

Mit welchen mittel- und längerfristigen Auswirkungen ist in den Ländern Lateinamerikas als Folge der Pandemie zu rechnen? Welche strukturellen Faktoren machen Lateinamerika besonders anfällig? Wie kann die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen in der Pandemie gesichert werden? Wie können die Staaten der Region aber auch internationale Partner, insbesondere Deutschland, auf diese Herausforderungen reagieren? Und welche Lehren lassen sich für künftige Krisen ziehen?

  • Gefahr einer neuen Schuldenkrise? Zwischen Markteinbrüchen und Hilfspaketen

Alicia Bárcena Ibarra, Executive Secretary, UN-Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik

  • Politische Auswirkungen: Was kommt nach der Pandemie?

Miguel Berger, Staatssekretär des Auswärtigen Amts

  • Zukunftsfähigkeit trotz Krise: Herausforderungen und Bedarfe von Unternehmen in der Pandemie

José Medina Mora, Präsident des Mexikanischen Arbeitgeberverbandes (COPARMEX)

  • COVID-19: Lateinamerikanische Herausforderungen und Krisenreaktionen am Beispiel Uruguay

Dr. Henry Cohen, Koordinator des wissenschaftlichen Beratergremiums von Präsident Lacalle, Uruguay

 

Moderation: Frank Priess, Stellv. Leiter der Europäischen und Internationalen Zusammenarbeit, KAS

Anschließende Diskussion

16:00 Uhr

Ende der Veranstaltung

овде ћете пронаћи програм за преузимање: Programm Fachgespräch Entwicklung und Wirtschaft

удео

регистровати додајте у календар

место

Zoom-Meeting

звучници

  • Alicia Bárcena Ibarra
    • Miguel Berger
      • José Medina Mora
        • Dr. Henry Cohen
          контакт

          Veronika Ertl

          Veronika Ertl bild

          Referentin Entwicklungspolitik

          veronika.ertl@kas.de +49 30 26996-3821

          ортак

          обезбеђено од стране

          Hauptabteilung Analyse und Beratung