Open Data Ecosystem

Offene Daten dienen keinem Selbstzweck. Sie sind ein Versprechen

sowohl für wirtschaftliches W achstum als auch Effizienzgewinn

in den Verwaltungen: Wenn alle Mosaikstücke zusammenpassen,

kann ein gesellschaftlicher Mehrwert in unterschiedlicher Form erreicht

werden (z. B. Zeitersparnis, neue Produkte, fundiertere und

bessere Entscheidungen). Die Zurverfügungstellung der Daten als

offen ist unverzichtbar für das zuvor genannte „kann” und stellt

nur den ersten Mosaikstein dar.

Die weiteren Faktoren sind aber genauso wichtig und essenziell,

um dieses Erfolgsversprechen überhaupt zu ermöglichen. Man

spricht deshalb von einem kollaborativen Open Data Ecosystem

aus politischen Entscheidungsträgern, Verwaltungsbeamten, Startups

und Programmierern.

Beispiel UK: Politische Führung sowie personelle und finanzielle Ressourcen

Die politische Führung und die verfügbaren personellen und finanziellen

Ressourcen bilden Schlüsselaspekte für die Stimulierung der

Märkte hinsichtlich einer Weiterverwendung der Regierungsdaten.

In Großbritannien beispielsweise sind die Open-Data-Verfechter in

der obersten Führungsebene der Regierung angesiedelt. Der britische

Premierminister Cameron forderte die Minister des Kabinetts

in einem offenen Brief dazu auf, entsprechende Maßnahmen zur

Öffnung der Regierungsdaten einzuleiten. Die oberste Koordinierungsstelle

zwischen den Ministerien und dem Premierminister, das

Cabinet Office, setzt die Open-Data-Agenda nun um.

Das über fünf Jahre mit 10 Mio. Pfund finanzierte Open Data

Institut in London ist bei der Umsetzung des wirtschaftlichen und

gesellschaftlichen Potentials offener Verwaltungsdaten ein wichtiger

Akteur und damit ebenso ein Teil der britischen Open-Data-

Erfolgsgeschichte.

Das Engagement von Nichtregierungsorganisationen, wie z. B. der

Open Knowledge Foundation, die Beteiligung der Entwickler an

unterschiedlichen Wettbewerben, den sogenannten Hackatons,

sowie die mediale Berichterstattung seitens der Journalisten ergänzen

das Open-Data-System. Die Unterstützung und finanziellen

Anreize für die sogenannten civic hackers, d. h. für Entwickler, die

die Datensätze verwenden, transformieren und neue Produkte

schaffen, erweisen sich in vielen Fällen als sehr wichtig bei der

Umsetzung einer erfolgreichen Open-Data-Strategie, die positive

volkswirtschaftliche Auswirkungen generieren soll. Ein erfolgreich

realisiertes Open Data Ecosystem erzeugt laut jüngstem Impact

Report des Open Data Institute UK ein Wachstum von 10 Pfund

für jeden investierten Pfund über drei Jahre. P.K.

Tipp

Die Investition in Open-Data-Wettbewerbe könnte eine 5- bis 10-fache Rendite für die britische Wirtschaft über drei Jahre bringen.

Open Data Switsch