Verfügbarkeit – Attraktives Datenangebot

Die Nutzung von Verwaltungsdaten wird vereinfacht durch:

  • eine einheitliche Beschreibung, mit der das Auffinden der Daten erleichtert wird
  • eindeutige und einfach auffindbare Lizenzangaben, die klarstellen, wie die Daten weiterverwendet werden dürfen
  • die Bereitstellung der Daten in maschinenlesbaren Formaten und als komplette Datensätze unterstützt die möglichst automatisierte Weiterverarbeitung der Daten durch Dritte
  • die Benennung von Ansprechpartnern zu einzelnen Datensätzen
  • Veröffentlichung einer Übersicht intern existierender Daten
Die Attraktivität eines Datensatzes hängt immer auch von den

Interessen potentieller Datennutzer ab. Spannende Datensätze des

öffentlichen Sektors können zum Beispiel Live-Daten des öffentlichen

Personennahverkehrs, detaillierte Haushalts- oder Geodaten

oder Daten der Unternehmensregister sein.

Offene Daten dürfen maximal zu Grenzkostenpreisen bereitgestellt

werden. Bei einer digitalen Bereitstellung tendieren die Grenzkosten

gegen null. Besteht eine darüber hinausgehende Geldleistungspflicht

etwa zu Durchschnittskosten gelten diese Daten als

nicht offen, da die Entrichtung von Gebühren und Entgelten für

die Daten eine große Hürde in ihrer Nutzung darstellt. J.K.

Open Data Switsch