Verteilung der Wählerkarten

Die Verteilung der Wählerkarten hat man am 7. Oktober begonnen, zuerst in der Hauptstadt Abidjan, dann schrittweise im ganzen Land. Dieser für die friedliche Vorbereitung der Wahlen entscheidende Vorgang war anfangs mit organisatorischen Schwierigkeiten verbunden, die aber zwischenzeitlich überwunden werden konnten.

Um Unruhen in der Wahlzeit entgegenzuwirken, organisieren die verschiedenen Beteiligten des demokratischen Prozesses Sensibilisierungskampagnen für die Wahlbevölkerung. Durch Radiosendungen und andere Kommunikationsmittel forden Kandidaten und politischen Parteien sowie kommunale und religiöse Fürhrer ebenso wie die staatliche Wahlkommission (CEI), aber auch Internationale Organisationen (NGOs) und ONUCI (Opération des Nations Unies en Côte d'Ivoiredie) die Wähler zum friedlichen Miteinander auf.

Auch steht die Armee bereit, bei größeren Unruhen einzuschreiten.

Teilen