Pressemitteilungen

Die Position Ägyptens im Nahen Osten und in Afrika

Pressefrühstück mit Parlamentsabgeordneten und Wissenschaftlern

Ägypten zählt zu den politischen Schlüsselländern auf der arabischen Halbinsel. Das Land ist einerseits involviert in den Friedensprozess im Nahen Osten, andererseits vertritt es maßgeblich Interessen im Sudan-Konflikt. Seine politische Ausstrahlung beeinflusst somit auch entscheidend die Politik Afrikas. Exakt vor diesem Hintergrund muss die momentane politische Stellung genutzt werden, um positiven Einfluss in beide Richtungen auszuüben.

Parlamente als Kerninstitution eines demokratischen Systems werden zukünftig im großen Maße am Umbau von Gesellschaften beteiligt sein. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, Abgeordnete dieser Parlamente frühzeitig in ein politisches Netzwerk einzubeziehen. Im direkten Kontakt mit Gesprächspartnern in Deutschland soll ein Beitrag geleistet werden, auch auf der Basis unterschiedlicher religiöser Weltanschauungen bilaterale und regionale Probleme konstruktiv zu lösen.

Aus diesem Grunde besuchen vom 25. bis zum 31. Januar 2004 sieben Parlamentsabgeordnete und Wissenschaftler aus Ägypten auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung Stuttgart und Berlin. Am Freitag, dem 30. Januar 2004, 9.00 Uhr, findet in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin (Tiergartenstr. 35) ein Pressefrühstück statt. Die Gäste berichten über die aktuelle Lage in Ägypten und die Position ihres Landes im Nahen Osten und Afrika.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Rückmeldung bis Mittwoch, dem 28. Januar 2004 unter Fax 030/26 996-261 oder

eMail

.

แชร์หน้านี้

เกี่ยวกับชุดนี้

Informieren Sie sich über die aktuellen Pressemeldungen der Konrad-Adenauer-Stiftung.

ข้อมูลการสั่งซื้อ

erscheinungsort

Berlin Deutschland