การประชุมใหญ่

Literatur, Werte und Europäische Identität (II.)

Internationale Konferenz für Wissenschaftler, Politiker, Schriftsteller, Journalisten und Studenten aus Polen, Deutschland, Tschechien, Rumänien, Ungarn, der Slowakei und den baltischen Staaten.

Details

Exposé

Ist die zeitgenoessische Literatur ein Medium der Voelkerverstaendigung, ist sie eine Bruecke zu einem groesseren Europa? Welche Rolle spielt die kulturelle Identitaet auf dem Weg zur europaeischen Osterweiterung und welche Bedeutung kommt Europa als Kultur- und Wertegemeinschaft zu? Auf diese und andere Fragen werden Wissenschaftler, Politiker, Schriftsteller, Journalisten und Studenten waehrend der Konferenz eine Antwort suchen.

In diesem Jahr wird diese Veranstaltung in Gdańsk/Danzig – einer wichtigen Stadt, sowohl fuer die Deutschen als auch fuer die Polen, einer symbolischen Stadt, der Stadt der Solidarność stattfinden. Mitveranstalter des Treffens ist die Danziger Universitaet. Die Hochschule - in Hinsicht auf deren Lage an einem besonders wichtigen Ort fuer die Geschichte Polens und Europas – legt eine Schoepfungsmission im Sinne des Humanismus, der Demokratie und der Toleranz auf.

In der politisch beherrschten Diskussion ueber „das groessere Europa“ wird der kulturellen, intelektuellen und ideellen Dimension zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet – deswegen widmet sich die Konrad-Adenauer-Stiftung diesem Defizit. Im vergangenen Jahr startete sie in Prag mit einer Konferenzreihe unter dem Titel „Literatur, Werte und Europaeische Identitaet“, die in den Folgejahren in anderen osteuropaeischen Laendern fortgefuehrt wird.

In diesem Jahr werden an diesem aussergewoehnlichen Ereignis u.a. Erzbischof Tadeusz Gocłowski, Metropolit von Danzig, Donald Tusk, stellv. Parlamentspraesident von Polen, Vorsitzender der Buergerplattform, Dr. Dr. h. c. Bernhard Vogel, Ministerpraesident a.D., Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung teilnehmen.. Weitere Teilnehmer sind die Schriftsteller Paweł Huelle, Gdańsk und Arno Surminski, der sich in seinen Buechern mit einem Problem befasst, das in Polen grosse Emotionen erweckt – er schreibt ueber das Schicksal der Vertriebenen, die in Nachkriegsdeutschland eine neue Existenz aufbauen.

Die Konferenz wird einen politischen Teil (oeffentliche Diskussionen mit Teilnahme fuehrender Politiker aus Deutschland und Polen, Schriftsteller und Journalisten auf Polnisch und Deutsch) und einen wissenschaftlichen Teil (nur auf Deutsch) umfassen.

Programm

Donnerstag, 23. Oktober 2003

Anreise der Teilnehmer

18.00 Uhr

Eröffnung der internationalen Konferenz

(deutsch-polnische Simultanübersetzung)

Grußworte

Prof. Dr. Andrzej Ceynowa, Rektor der Universität Danzig

Pawel Adamowicz, Oberbürgermeister von Danzig

Erzbischof Tadeusz Goclowski, Metropolit von Danzig

Die deutsch-polnischen Beziehungen im zusammenwachsenden Europa

Dr. Dr. h. c. Bernhard Vogel, Ministerpräsident a.D. und Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung

Donald Tusk, stellv. Parlamentspräsident von Polen, Vorsitzender der Bürgerplattform

Diskussion

Begrüßung und Moderation

Dr. Henning Tewes, Leiter der Außenstelle der Konrad-Adenauer-Stiftung in Polen

20.30 Uhr

Empfang

Freitag, 24. Oktober 2003

9.00 Uhr

Einführung in die Konferenz

Prof. Dr. Birgit Lermen, Universität zu Köln

9.15 Uhr

Teil I: EUROPA ALS „KONTINENT DER ERINNERUNG“: DIKTATUR, KOLLEKTIVISMUS UND JUDENTUM

9.15 – 10.15 Uhr

Hauptvortrag und Diskussion

‚... wie das Kalb zur Schlachtbank‘. Heldentum und

Widerstand im Gedächtnis der Shoah, Prof. Dr. Walter Schmitz, Universität Dresden

10.45 Uhr

Kurzreferate und Diskussion

Das jüdische Krakau

Prof. Dr. Maria Kłańska, Universität Krakau

Diktatur, Kollektivismus und Zionismus in Mährens deutsch-jüdischer Literatur

Prof. Dr. Ingeborg Fiala-Fürst, Palacky-Universität Olmütz

Begrüßung und Moderation (Teil I)

Prof. Dr. Marian Szczodrowski, Dekan der Fakultät für Philologie und Geschichte der Universität Danzig

14.00 Uhr

Teil II: IDENTITÄT UND VERTREIBUNG

14.00 – 15.15 Uhr

Hauptvortrag und Diskussion: Ostpreußen in der deutschen Literatur nach 1945

Prof. Dr. Miroslaw Ossowski, Universität Danzig

15.45 Uhr

Kurzreferate und Diskussion

  • Identitätsprobleme der aus Ungarn vertriebenen Deutschen

    Prof. Dr. Peter Varga, ELTE Budapest

  • Deutsches Kulturgut in Polen am Beispiel schlesischer Kunst und Kultur

    Prof. Dr. Krzysztof Kuczyński, Universität Łódź

  • Muttersprache als Identität und Existenzgrundlage kleiner Völker

    Mara Zalite, Autorin, Riga

Moderation (Teil II)

Dr. Godehard Schramm, Schriftsteller und Übersetzer, Nürnberg

20.00 Uhr

„Heimat in Europa“

(deutsch-polnische Simultanübersetzung)

Grußwort

Jan Kozłowski, Vorsitzender des Woiwodschaftstages

Vorträge

Dr. Norbert Lammert MdB, Vizepräsident des Deutschen Bundestages, stellv. Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung

Pawel Huelle, Schriftsteller, Danzig

Podiumsdiskussion

Moderation

Prof. Dr. Helmuth Kiesel, Universität Heidelberg

Ort:

Uniwersytet Gdański

Fakultät für Recht und Verwaltung

ul. Bażyńskiego 6

Samstag, 25. Oktober 2003

9.00 – 12.30 Uhr

Teil III: POLITISCHE UND RELIGIÖSE TRANSFORMATIONS-ERFAHRUNGEN VOR DEM HORIZONT DER EUROPÄISCHEN INTEGRATION

9.00 – 10.30 Uhr

Hauptvortrag und Diskussion

Neue Elite im Postkommunismus? Erbe, Zirkulation, Einstellungen

Prof. Dr. Jerzy Mackow, Universität Regensburg

11.00 Uhr

Kurzreferate und Diskussion

  • Mythenreste – Religionssplitter. Zu einigen Motiven im Gegenwartsdrama

    Prof. Dr. Hans-Peter Bayerdörfer, Universität München

  • Slowakische Erfahrung nach 1945 im Spiegel der Literatur nach 1989

    Prof. Dr. Peter Zajac, Universität Bratislava

Moderation (Teil III)

Dr. Marie Vachková, Karls-Universität Prag

14.00 Uhr

Stadtführungen – zur Wahl

I. „Auf den Spuren von Oskar Matzerath“

Prof. Dr. Mirosław Ossowski und Prof. Dr. Marek Jaroszewski, Universität Danzig

II. „Internationale Geschichte von Danzig“ –

Prof. Dr. Jerzy Samp, Literaturhistoriker, Danzig

19.30 Uhr

Autorenlesung

  • Begrüßung

    Dr. Johannes von Thadden, stellv. Generalsekretär der Konrad-Adenauer-Stiftung

  • Einführung

    Prof. Dr. Andrzej Kątny, Direktor des Instituts für Germanistik, Universität Danzig

  • Lesung

    Arno Surminski, Hamburg

Diskussion

Moderation

Prof. Dr. Birgit Lermen, Universität zu Köln

Ort:

Altes Rathaus (Ratusz Staromiejski)

ul. Korzenna 33/35

Sonntag, 26. Oktober 2003

9.00 Uhr

Teil IV: NATIONALE KULTURELLE ERFAHRUNGEN UND NEUE DIMENSIONEN DER NACHBARSCHAFT

9.00 Uhr

Hauptvortrag

Städtische und nationale Nachbarschaften im Spiegel der Literatur

Prof. Dr. Andrea Corbea-Hoisie, Universität Jasy

9.30 Uhr

Kurzreferate und Diskussion

  • Günter Grass: Novelle Im Krebsgang oder: Aus der Geschichte lernen
  • Prof. Dr. Wulf Segebrecht, Universität Bamberg

Nationale Bilder und Selbstbilder in der Karikatur

Zygmunt Januszewski, Karikaturist, Warschau

Begrüßung und Moderation (Teil IV)

Prof. Dr. Marek Zybura, Universität Oppeln

11.00 Uhr

Rückblick und Ausblick: Diskussion

  • Jörg von Brincken M.A., Universität München
  • Dr. Jerzy Łukosz, Universität Breslau
  • Eginald Schlattner, Rothberg/Rumänien
Moderation

Dr. Jens Stüben, Wissenschaftlicher Direktor im

Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, Oldenburg

12.00 Uhr

Schlusswort

Dr. Henning Tewes

Abreise der Teilnehmer

แชร์หน้านี้

เพิ่มลงในปฏิทิน

แห่ง

Gdansk/Danzig

ติดต่อ

Prof. Dr. Michael Braun

Prof. Dr

Referent Literatur

michael.braun@kas.de +49 30 26996-2544
Einzeltitel
21 ตุลาคม 2003
Literaturtipp: Dokumentation der Veranstaltung 2002
Pressemitteilungen
23 ตุลาคม 2003
„Europa braucht die die Kreativität Polens“ Zur Rede Bernhard Vogels
Einzeltitel
13 มีนาคม 2006
Europa im Wandel. Literatur, Werte und Europäische Identität
Literatur, Werte und Europäische Identität (II