Події

сьогодні

січ

2020

Berlin
ausgebucht
Der leise, der deutsche, der schmerzliche Reim - Deutschjüdische Dichtung aus der Bukowina
Vortrag über deutschjüdische Dichtung aus der Bukowina
ausgebucht

січ

2020

Berlin
Der leise, der deutsche, der schmerzliche Reim - Deutschjüdische Dichtung aus der Bukowina
Vortrag über deutschjüdische Dichtung aus der Bukowina
дізнатися більше

січ

2020

-

лют

2020

Deutsch- Türkische Jugendakademie
Deutsch- Türkische Jugendakademie 13. – 16. März 2020 in ANKARA und 28. – 31. Oktober 2020 in HAMBURG und BERLIN

січ

2020

-

лют

2020

Deutsch- Türkische Jugendakademie
Deutsch- Türkische Jugendakademie 13. – 16. März 2020 in ANKARA und 28. – 31. Oktober 2020 in HAMBURG und BERLIN
дізнатися більше

січ

2020

Hamburg
ausgebucht
Im Maschinenraum der Macht
Junges Pressegespräch: Michael Grosse-Brömer MdB im Austausch mit Journalisten und früheren Stipendiaten der Journalistischen Nachwuchsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
ausgebucht

січ

2020

Hamburg
Im Maschinenraum der Macht
Junges Pressegespräch: Michael Grosse-Brömer MdB im Austausch mit Journalisten und früheren Stipendiaten der Journalistischen Nachwuchsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
дізнатися більше

січ

2020

Hamburg
ausgebucht
Exkursion in die KZ-Gedenkstätte Neuengamme
Schulveranstaltung
ausgebucht

січ

2020

Hamburg
Exkursion in die KZ-Gedenkstätte Neuengamme
Schulveranstaltung
дізнатися більше

Публічний заход

Filmvorführung zum Thema Leugnung des Holocaust

Zur nächsten Veranstaltung der Zeithistorischen Filmreihe
Unerwartet wird die amerikanische Universitätsprofessorin Deborah E. Lipstadt (Rachel Weisz) zur Verfechterin geschichtlicher Fakten, als der britische Journalist und Buchautor David Irving (Timothy Spall) sie wegen Verleumdung anklagt. Zuvor hatte nämlich Lipstadt ihm vorgeworfen, dass er den Holocaust leugnen würde. Durch das britische Justizsystem wird Lipstadt kurzerhand in die Defensive gedrängt und sie und ihre Verteidiger, angeführt von Richard Rampton (Tom Wilkinson), sehen sich auf einmal mit der absurden Hürde konfrontiert, neben der Unschuld Lipstadts auch noch beweisen zu müssen, dass der Holocaust wirklich stattgefunden hat. Doch von dieser Herausforderung lässt sich Lipstadt nicht einschüchtern. Einigungen lehnt sie ab – und zieht stattdessen vor Gericht in den Kampf gegen einen unerbittlichen Gegner…

Фахова конференція

Drei Kinder und mehr - Familien aus der Mitte der Gesellschaft

In Kooperation mit dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und dem Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung

Фахова конференція

XII . FACHTAGUNG UND WIRTSCHAFT

Wirtschaft schafft Entwicklung
Unternehmerisches Engagement für nachhaltige Entwicklung in Afrika

Семінар

Die Rolle des Bürgermeisters in der Kommunalpolitik

Das Seminar vermittelt einen Einblick in den komplexen Verantwortungsbereich des Bürgermeisters im Spannungsfeld zwischen Politik, Öffentlichkeitsarbeit und Verwaltung.

Семінар

Menschen begeistern, politische Ziele erreichen

Was politische Führungskräfte leisten müssen
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen ihre politischen Kenntnisse vertiefen und so motiviert werden, sich in ihrem persönlichen Umfeld in Politik und Gesellschaft zu engagieren.

Семінар

Politik als Kunst des Möglichen

Gesellschaftliche Debatten und landespolitische Entscheidungen
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen ihre politischen Grundkenntnisse vertiefen und Antworten auf die Frage kennen lernen, auf welche produktive Weise Konflikte in der offenen Gesellschaft zum Vorteil des Gemeinwohls gelöst werden können.

Семінар

Unsere Heimat gestalten

Eine Einführung in die hessische Kommunalpolitik
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen Kenntnisse zentraler Themen der hessischen Kommunalpolitik erhalten und Antworten auf die Frage kennen lernen, welche grundlegenden politischen Entscheidungen das Leben der Menschen in Städten und Gemeinden verbessern können.

Семінар

Sicher auf dem politischen Parkett

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen ihre systematischen Kenntnisse in der politischen Rhetorik vertiefen und ihrer Fähigkeit zur rhetorischen Analyse und politischen Diskussion stärken.

Deutschland

Afrika

Asien und Pazifik

Europa

Lateinamerika

Nahost

Nordamerika

Виступи на заходах

"kulturgeschichten" mit Dimitrij Schaad

Der Schauspieler am Maxim Gorki Theater über kulturelle Vielfalt und Identität in Deutschland
Der Schauspieler und Autor Dimitrij Schaad war zu Gast bei kulturgeschichten. Mit einem seiner selbst verfassten Monologe, die er regelmäßig für die Bühne schreibt, eröffnete Dimitrij Schaad den Abend. Dieser erzählt offen, schonungslos und humorvoll von der Migration seiner Familie aus Kasachstan nach Deutschland. Im Gespräch mit Michel Abdollahi sprach er über Fragen von Zugehörigkeit und Identität in Zeiten gesellschaftlicher Spaltung und über Möglichkeiten der Kunst ein neues Selbstverständnis für Herkunft und Vielfalt zu schaffen.

Виступи на заходах

Das Bewusstsein für die Bedeutung der Freiheit

Lammert gratuliert Friedrich-Naumann-Stiftung zum 60-jährigen Bestehen
Vor 60 Jahren, am 19. Mai 1958, ist durch Bundespräsident Theodor Heuss die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit gegründet worden. Bei der heutigen Jubiläumsfeier aus diesem Anlass in Berlin überbrachte der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Prof. Dr. Norbert Lammert, die Glückwünsche aller politischen Stiftungen.

Виступи на заходах

Suche Frieden durch Dialog

з Saskia Gamradt

Starke Beteiligung christlicher Kirchenvertreter und Politiker am Empfang auf dem Katholikentag in Münster
Der diesjährige Katholikentag steht unter dem Leitwort „Suche Friede“. Während vor dem St.-Paulus-Dom in Münster die Christen sich in Scharen versammelten und den Abend der Begegnung feierten, kamen religions- und fraktionsübergreifend Kirchenvertreter und Politiker sowie rund 400 Gäste zum Empfang in das LWL-Museum für Kunst und Kultur.

Виступи на заходах

„Die Entwicklung des Landes ist bemerkenswert“

Stellvertretender Generalsekretär Dr. Gerhard Wahlers trifft den tunesischen Staatspräsidenten Essebsi
Sieben Jahre nach Beginn des Arabischen Frühlings 2011 befindet sich Tunesien weiterhin in einer Phase der politischen Transformation. Vergangene Woche traf Dr. Gerhard Wahlers gemeinsam mit dem CDU-Außenpolitiker Thorsten Frei in Tunis den tunesischen Staatspräsidenten Béji Caid Essebsi sowie weitere Vertreter der tunesischen Regierung und der Partnerpartei Nidaa Tounes. Der Besuch fand am Rande der jährlichen Fachkonferenz des Teams Naher Osten und Nordafrika statt.

Виступи на заходах

Eine geteilte Generation – Die Studentenrevolte und die alternativen 68er

з Julia Ruhs

Eine Tagung der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin
Unser heutiges Bild von 1968 ist unvollständig, wie eine Tagung der Konrad-Adenauer-Stiftung zeigt: In den Köpfen dominiert weithin das Bild der linken Studentenrevolte und deren angebliche Verdienste. Der Großteil der damaligen Bevölkerung wird damit aber ausgeklammert. Darunter auch die konservativen Studenten, die mit Reformen statt mit Revolution die Gesellschaft verändern wollten.

Виступи на заходах

Україна-Білорусь: співпраця у рамках Східного Партнерства

з Kатерина Білоцерковець

українсько-білоруський форум
Потягом 3-6 травня у Києві відбувався українсько-білоруський форум «Нове лідерство для Східної Європи», у якому взяли участь 30 представників громадянського суспільства України та Білорусі. Співорганізаторами виступили ГО «Європейський Рух України» та Інститут демократії та соціального ринку у Білорусі та Східній Європі за підтримки Представництва Фонду Конрада Аденауера в Україні (Київ).

Виступи на заходах

„Brandt und Kohl waren beide das Ergebnis von `68“

з Britt-Marie Lakämper

Zeitzeugen berichten über die ‚alternativen 68er‘
Konservative Studenten bildeten in den 60er-Jahren nicht nur eine politische Alternative zur linken Studentenbewegung, sondern prägten nachhaltig den Kurs ihrer Partei. Vier Zeitzeugen berichten unter Moderation von Dr. Michael Borchard auf dem Podium der KAS-Tagung über die ‚alternativen 68er‘.

Виступи на заходах

Das Tor zwischen Orient und Okzident

з Saskia Gamradt

Mathias Énard erhält den Konrad-Adenauer-Literaturpreis 2018
Der Schriftsteller Mathias Énard ist in Weimar mit dem Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung 2018 ausgezeichnet worden. „Mathias Énard ist ein virtuoser und vielsprachiger Vordenker der orientalischen Renaissance“, begründete die Jury ihre Entscheidung. Überzeugt davon, dass Europas Kompass nach Osten zeige, erzähle er Geschichten von der Faszination der Europäer für die Kultur der arabischen Welt. Mehr als 500 Gäste kamen zur Preisverleihung in das Musikgymnasium Schloss Belvedere in Weimar.

Виступи на заходах

Keine Angst vor KI

з Constanze Brinckmann

Wissenschaftler, Gründer und Investoren diskutieren beim "forum digital" über die Intelligenz von Menschen und Maschinen
Kaum ein Thema beherrscht derzeit Titelseiten, Wirtschaftsseiten und sogar das Feuilleton wie das Thema Künstliche Intelligenz. Die Zukunftsszenarien, die dabei gezeichnet werden, reichen von einer glänzenden Hightech-Welt, in der Algorithmen und KI unser Leben erleichtern, bis hin zur düsteren Endzeitphantasie. Was in der Debatte häufig fehlt, sind sachliche Informationen darüber, was KI überhaupt kann und was nicht. Trotz der großen Fortschritte in den letzten Jahren sind sich alle Experten beim "forum digital" sicher: Ganz ohne den Menschen wird es auch in Zukunft nicht gehen.

Виступи на заходах

Mein Haus, mein Auto, meine Daten?

з Constanze Brinckmann

Rechtswissenschaftler Karl-Heinz Fezer stellt in Berlin Konzept für ein „Repräsentatives Dateneigentum“ vor
Das Geschäft mit den Daten ist ein Milliardenbusiness. Doch wem gehören eigentlich unsere Daten, die wir täglich zum Teil, ohne dass wir es merken (z.B. beim Carsharing oder im Smart-Home-Bereich), erzeugen? „Die Frage, ob und wie ein Eigentum an Daten ausgestaltet sein kann, müssen wir zügig angehen“, heißt dementsprechend auch die Forderung aus dem aktuellen Koalitionsvertrag. Prof. Dr. Karl-Heinz Fezer von der Universität Konstanz setzt in seiner aktuellen Studie auf ein „Repräsentatives Dateneigentum“ als Bürgerrecht und fordert gleichzeitig eine Datenagentur als Repräsentativorgan.