Опубліковувач

Події

Опубліковувач

Опубліковувач

Опубліковувач

Робоча група

ausgebucht

Fundraising leicht gemacht!

Instrumente und Methoden der Mitteleinwerbung für Ehrenamtliche und Vereine

Fundraising ist Pflichtprogramm für Verein und Ehrenamt, doch es muss keine trockene Materie sein und kann Spaß machen! Der Workshop führt in die Grundlagen des Fundraisings ein und möchte praxisnah vermitteln, wie Sie erfolgreich auf Ihr Anliegen aufmerksam machen und Fördergelder einwerben können. Ziel des Workshops ist es, zu motivieren und praxisnah aufzuzeigen, wie Sie selbst Mittel einwerben können.

Дискусія

Innere Sicherheit - Wie sicher ist die Börde?

Diskussion

Робоча група

ausgebucht

Extremismus als Bedrohung – Wie wehrhaft ist unsere Demokratie?

Workshop

Робоча група

Gemeinsam in einem Boot

Planspiel für Schüler der Ev. Schule Köpenick und des Schul- und Leistungssportzentrum Berlin

Ein Planspiel zur europäischen Asylpolitik

Online-Seminar

Europa vor der Wahl – Serbien am Scheideweg

Online Mittagsgespräch

Доповідь

Extremismus und der Mangel an staatlicher Reaktionsfähigkeit?

Prävention, Intervention und Repression gegen Extremismus und Antisemitismus

Veranstaltung 3 aus der Reihe "Israelbezogener Antisemitismus in Deutschland"

Семінар

ausgebucht

Gehorsam und Widerstand in der Bundeswehr 80 Jahre nach dem 20. Juli 1944

Ein Seminar für Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr.

Online-Seminar

ausgebucht

Planen und Bauen in Stadt und Gemeinde

Kompakt-Onlineseminar für die kommunalpolitische Praxis

Wie können wir bauliche Perspektiven für unsere Städte und Gemeinden entwickeln? Welche Steuerungs- und Beteiligungsinstrumente gibt es? Dieses Onlineseminar widmet sich den Kernfragen kommunaler Planungshoheit.

Live-Stream

Live-Talk

Europagestalter – Deine Stimme zählt. Grenzen überwinden mit Freiwilligendiensten– das Europäische Solidaritätskorps

Публічний заход

ausgebucht

Vorpremiere und Diskussion: The Zone of Interest

Jonathan Glazers Film zeigt, wie der Holocaust möglich wurde

Als „Königin von Auschwitz“ genießt die Ehefrau des KZ-Kommandanten Rudolf Höß ihr Familienleben jenseits der Lagermauer – und wird so zum Symbol der „Banalität des Bösen“ (Hannah Arendt) und steht für alle Deutschen, die den Völkermord an ihren Mitbürgern nicht sehen wollten. Wir zeigen den Kinofilm in einer Vorpremiere und diskutieren anschließend mit ausgewiesenen Fachleuten über Auschwitz, den Holocaust, die Täter – und was wir aus den Erkenntnissen für den heutigen Kampf gegen Judenhass und Antisemitismus lernen können.

Опубліковувач

Cannabis-Legalisierung – ein (Irr-)Weg?!

4. Münsteraner Gespräche

Konservatismus in Deutschland – Eine tragische Geschichte?

19. Treffen des Ideengeschichtlichen Arbeitskreises

Zum 19. Mal traf sich am 14. November 2023 in Berlin der Ideengeschichtliche Arbeitskreis der Konrad-Adenauer-Stiftung, um über die Grundlagen der Christlichen Demokratie zu diskutieren. Apl. Prof. Dr. Matthias Oppermann, Leiter der Abteilung Zeitgeschichte der Konrad-Adenauer-Stiftung, sprach über das Thema „Konservatismus in Deutschland – Eine tragische Geschichte?“.

Trends und Defizite
der kommunalen Migrationspolitik

Bericht zur Fachtagung
"Integration in deutschen Kommunen und Fragen der Migrationsgesellschaft"

Bei der digitalen Tagung am 22.09.2023 wurde das Gesamtphänomen Integration auf kommunaler Ebene multiperspektivisch aufbereitet. Solche Themen wie Umgang mit fluchtbezogener Migration, politische Partizipation von Menschen mit Migrationshintergrund und Konzepte für ganzheitliche Integration wurden sowohl aus politischer, als auch aus wissenschaftlicher Sicht besprochen und direkt mit Berichten aus der integrationspolitischen Praxis verknüpft.

Ulf Dahl/Kieler Nachrichten

„Damit Kopf und Herz erkennen, verstehen und lernen“

In Kiel wurden die Preisträger des Deutschen Lokaljournalistenpreises 2022 gewürdigt

Bei einer Festveranstaltung in Kiel erhielten die Gewinner des Deutschen Lokaljournalistenpreises für das Jahr 2022 ihre Auszeichnungen. Bereits seit 1980 würdigt die Konrad-Adenauer-Stiftung alljährlich Journalistinnen und Journalisten sowie Redaktionen, die mit ihrer lokalen Berichterstattung Herausragendes geleistet haben.

By © Marie-Lan Nguyen / Wikimedia Commons, CC BY 2.5

Sicherheitslage in Westafrika

Das Promotionskolleg Sicherheit und Entwicklung im Austausch mit Fachleuten zur regionalen Instabilität und ihren Folgen

Unter dem Titel „The Deteriorating Security Situation in West Africa” widmete sich das Promotionskolleg Sicherheit und Entwicklung im 21. Jahrhundert im Rahmen seines Oktoberkolloquiums in Berlin der Region, die Teile der Sahelzone sowie südlich davon gelegene Küstenstaaten im nordwestlichen Teil Afrikas umfasst. Die sicherheitspolitischen Schwerpunkte bildeten die Rolle Dschihadistischer Gruppierungen sowie der zunehmende Einfluss Russlands in Westafrika. Ein Bericht von Nicolas van de Loo.

KAS Bremen

Sind Auslandsdeutsche nur Folklore?

Abendveranstaltung im Bremerhavener Auswandererhaus

Am 02. November 2023 lud die Konrad-Adenauer-Stiftung zu einer Abendveranstaltung zum Thema „Wie Auslandsdeutsche die Politik weltweit mitbestimmen“ ein. Es referierte der Gründer und Leiter der Internationalen Medienhilfe, Björn Akstinat. Martin Busch von Radio Bremen moderierte ein gemeinsames Gespräch.

Erika Rosenberg: Vermächtnis der Schindlers

„Zivilcourage, Mut, Tapferkeit Unbesungener Helden Emilie und Oskar Schindler“

Veranstaltungsreihe mit Prof. Erika Rosenberg-Band

Albanien – Ein Land im Aufbruch

17. bis 26. Oktober

Obwohl längst Ziel von Massentourismus, gilt Albanien im Westen noch als Geheimtipp für eine Reise in naturbelassene Landschaft und als ein Nachbar auf dem Sprung in die Europäische Union. 2014 wurde dem Land der EU-Kandidatenstatus zuerkannt und seit 2022 laufen Beitrittsverhandlungen.

Es wundert also nicht, dass die Reise unter den Mitgliedern des Freundeskreises nachgefragt und besonders schnell ausgebucht war und daher im kommenden Jahr wiederholt wird.

„Free the Children Now!“

Am 15. November fand eine Pressekonferenz mit Angehörigen entführter israelischer Kinder in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung statt.

Im Zuge des brutalen Terrorangriffs der Hamas auf Israel am 7. Oktober 2023 wurden über 200 Menschen in den Gazastreifen verschleppt und werden dort seit über fünf Wochen festgehalten. Unter den Geiseln befinden sich mindestens 34 Kinder. 20 von ihnen sind nun Waisen ohne es zu wissen, da die Terroristen ihre Eltern umgebracht haben. In Israel haben sich beeindruckende Initiativen zur Befreiung der Geiseln gebildet, die auch international auf große Resonanz gestoßen sind. Am 15. und 16. November 2023 war eine Gruppe von Angehörigen in den Gazastreifen verschleppter Geiseln zu Gast in Deutschland: Gilad Korngold, Avihai Brodutch und Batsheva Yahalomi Cohen mit ihrer Tochter Yael. Von ihnen allen wurden Familienangehörige – Partner, Kinder oder Enkelkinder – in den Gazastreifen verschleppt. Es wurden Gespräche mit der katarischen Botschaft, Bundestagspräsidentin Bärbel Bas, Finanzminister Christian Lindner, dem Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschuss, Michael Roth, sowie dem stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU Bundestagsfraktion für den Bereich Auswärtiges, Johann Wadephul, und weiteren Bundestagsabgeordneten sowie dem Bundeskanzleramt geführt. Die Delegation nahm zudem an der Gedenkstunde zur Reichspogromnacht im Berliner Abgeordnetenhaus teil. Am Mittwochnachmittag fand in der Konrad-Adenauer-Stiftung eine Pressekonferenz statt.

Mentale Strategien für mehr Resilienz

In Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk Varel

Ein Workshop in Varel.

Опубліковувач