Vortrag

„Honecker kommt in den Himmel ...“ - Politischer Witz und Staatsmacht in der DDR

Im Rahmen der Ringvorlesung „Wie schmeckte die DDR?“
Im Rahmen des zweiten Teils der Veranstaltungsreihe in Kooperation mit dem Freistaat Sachsen, der TU Dresden und dem Stadtmuseum Dresden

Details

Nische oder Parallelwelt? Wie ließ es sich in der ehemaligen DDR leben? Drang die Staatsideologie in alle Lebensbereiche vor, sodass der Einzelne sich in Nischen zurückziehen musste, um den Angriffen des Staates zu entgehen? Oder bildeten sich nicht vielmehr Parallelwelten aus, die nebeneinander existierten und aus denen man sich mit der Ideologie auseinandersetzte, sie teilweise erdulden musste. Lebte nicht jemand, der in der DDR eine Offizierslaufbahn eingeschlagen hatte, in einer ganz anderen Welt, als jemand, der sich im kirchlichen Raum engagierte? Welchen Wert haben heute die Erfahrungen der Parallelwelten?

In der Veranstaltungsreihe werden die vier Parallelwelten Kirche, Natur & Sport, Sprache & Kultur, sowie Heimat zur Disposition gestellt und diskutiert. An diesem Abend wollen wir uns weiterhin mit der kulturellen Parallelwelt auseinandersetzten.

Sprache und Kultur - Der gesellschaftliche Umgang in der DDR war durch ein sehr differenziertes Sprachspiel, durch Anspielungen und Zwischen-den-Zeilen-Lesen geprägt. Wie formte sich diese rethorische Findigkeit aus? Welche Rolle kam der Sprache zur Kompensation der Ideologie zu?

Christoph Kleemann (Jg. 1944) war von 1954 bis 1962 Mitglied des Dresdner Kreuzchores. Nach dem Abitur 1962 studierte er bis 1967 Theologie in Rostock und begleitete im Anschluss verschiedene kirchliche Ämter. Unter anderem war er als Jugendpfarrer in Meißen und Studentenpfarrer in Rostock tätig und leitete von 1978 bis 1979 den evangelischen Jugend- und Arbeitskreis „Erziehung zum Frieden“. 1989 war er Sprecher des Neuen Forums und in dieser Funktion Mitglied am Runden Tisch für die Stadt Rostock. 1990 bis 1998 hatte Kleemann verschiedene kommunale Ämter inne und lenkte die Geschicke der Hansestadt in der Übergangsphase im Frühjahr 1990 als Oberbürgermeister. Später unterrichtete er von 1994 bis 1998, neben seinem Amt als Bürgerschaftspräsident, am Chistopherus-Gymnasium Rostock. Zuletzt leitete Kleemann von 1999 bis zu seiner Verabschiedung in den Ruhestand im April diesen Jahres die BStU-Außenstelle Rostock.

Die Ringvorlesung findet bis zum 9. Juni 2009, immer Dienstag um 20.00 Uhr, im Festsaal des Stadtmuseums Dresden statt. Auf Wunsch senden wir Ihnen gern den Flyer zur Reihe mit allen Terminen und Themen in der Übersicht zu.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2, 01067 Dresden, Eingang: Landhausstraße

Referenten

Christoph Kleemann
Rostock
Außenstellenleiter BStU
Kontakt

Dr. Joachim Klose

Dr

Landesbeauftragter für Sachsen und Leiter des Politischen Bildungsforums Sachsen

Joachim.Klose@kas.de +49 351 563446-0 +49 351 563446-10
„Honecker kommt in den Himmel ..

Partner

Bereitgestellt von

Politisches Bildungsforum Sachsen