Fachkonferenz

8. Internationale Konferenz für Politische Kommunikation

„Zwischen Wut und Wahlen: Politische Entscheidungen vermitteln“

Viel ist in diesen Tagen von der wachsenden Distanz zwischen Bürgern und gewählten Politikern die Rede. Mobilisierung funktioniert heute scheinbar am besten, wenn sie sich gegen das „Establishment“ richtet.

Details

Dies gilt für den Wahlkampf, aber auch immer stärker dazwischen. Politische Bewegungen und Initiativen zu Volksentscheiden versuchen immer häufiger, Entscheidungen ihrer Repräsentanten mit Aktionen und Themenkampagnen zu beeinflussen. Beispiele sind die sogenannte Tea-Party-Bewegung in den USA, aber auch das Volksbegehren zur Schulpolitik in Hamburg sowie (Überraschungs-)Erfolge populistischer Politiker in den Niederlanden. Dagegen versuchen Regierungen und Volksvertreter mit besserer, direkter und dialogischer Kommunikation auf allen Kanälen zu reagieren und zu mobilisieren. Wie aber kann das gelingen? Wie sieht die moderne permanente Kampagne aus? Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat namhafte internationale Experten eingeladen, um zu diskutieren, wie in verschiedenen Ländern Antworten auf diese Fragen gesucht und gefunden werden. Selbstverständlich wird es wieder viel Raum für die Diskussion neuester Entwicklungen und Instrumente im Bereich des politischen Marketings geben.

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenfrei.

Teilen

Sonntag, 21. November 2010

13.30 - 13.45 Uhr

Begrüßung und Eröffnung

Ralf Güldenzopf, Leiter der Abteilung Politische Kommunikation der Konrad-Adenauer-Stiftung

13.45 - 14.30 Uhr

Mut in der Politik – mit Glaubwürdigkeit punkten

Regina M. Jankowitsch, Coaching und Moderation Österreich

14.30 - 15.30 Uhr

Die Kommunikation von unbequemen Reformen: Erfahrungen aus Großbritannien

Martin Tod, unabhängiger Marketing- und Strategieberater

16.00 - 17.00 Uhr

Von „Change“ zu „Change“: Obama und die „Tea-Party“ 2010

Terry Nelson, Freedom First Political Action Committee (USA)

17.00 - 18.00 Uhr

Net-Government und Open Data

Stanislas Magniant, Publicis Consultants/MSL (Frankreich)

18:00 Uhr

Get Together

Montag, 22. November 2010

09.00 - 10.00 Uhr

Direkte Kommunikation mit dem Bürger: die Methode Tele-Town-Hall

Patrick Egan, Sean Tonner, FWD affairs (Ungarn und USA)

10.00 - 11.00 Uhr

Neues Unbehagen an der Demokratie: Gegenbewegung zur Verfahrensrationalität und Globalisierung?

Antoaneta Dimitrova, Universität Leiden (Niederlande)

11.30 - 12.30 Uhr

Fokus auf Menschen - Mit YouTube Bürgerinnen und Bürgern eine Stimme geben

Carsten Grueber, Google Deutschland

13.30 - 14.30 Uhr

Blogs als Mittel zur Schaffung einer alternativen politischen Realität in Belarus

Victor Martinovich, Journalist und Blogger (Belarus)

14.30 - 15.30 Uhr

Wie effektiv ist politische Kommunikation wirklich? Ergebnisse von jüngsten Feldexperimenten

Alan Gerber, Yale University (USA)

15.30 Uhr

Tele-Townhall Live

mit

Roland Theis, MdL, Generalsekretär der CDU Saar

Mario Voigt, MdL, Generalsekretär der CDU Thüringen

16.30 Uhr

Schlussrunde

Axel Wallrabenstein, Chairman MSL Group Germany

Dieses Programm wird von der Deutschen Klassenlotterie Berlin (DKLB) gefördert.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Tiergartenstr. 35,
10785 Berlin
Deutschland

Anfahrt

Referenten

  • Regina M. Jankowitsch (Coach und Expertin für Political Leadership)
    • Prof. Alan Gerber (Experte für die Wirksamkeit politischer Kampagnen)
      • Carsten Grueber (Industry Manager Google Deutschland)
        • Viktor Martynowitsch (Blogger aus Belarus) u.a.

          Publikation

          „Mit den Wählern wird geflirtet, aber mit dem IWF ist man verheiratet.“: Neues Unbehagen an der Demokratie
          Jetzt lesen
          Direkt verbunden: Tele-Townhall: Mischung aus dezentraler, aber dennoch interaktiver Bürgerversammlung und Telefonkonferenz
          Jetzt lesen
          Neue Methoden der politischen Kommunikation vorgestellt: 8. Internationale Konferenz für politische Kommunikation fortgesetzt
          Jetzt lesen
          Konferenz für politische Kommunikation eröffnet: Politik verkaufen zu Zeiten der Krise
          Jetzt lesen
          Kontakt

          Dr. Kristina Hucko

          Kristina Hucko

          Referentin Lateinamerika im Team Inlandsprogramme

          Kristina.Hucko@kas.de +49 30 26996-3450 +49 30 26996-53450
          Kontakt

          Ralf Güldenzopf

          Partner

          Bereitgestellt von

          Bildungsforum Berlin