Expertengespräch

Afrika im Fokus: Demokratie, Wirtschaftswachstum und Herausforderungen der Zukunft am Beispiel des Senegal

Auftakt zur Veranstaltungsreihe „Afrika – Unser Nachbarkontinentzwischen Aufbruch und Stagnation”

Details

In Afrika werden Schätzungen zufolge am Ende

dieses Jahrhunderts ca. 4 Mrd. Menschen leben und

wir spüren bereits heute nachhaltig die Migrationsbewegungen

an den Toren Europas. Seit dem

Abschluss der Dekolonisierung ist unser Nachbarkontinent

Symbol für internationale Entwicklungshilfe

als auch Beispiel für schlimmste Hungerkatastrophen,

gepaart mit Berichten über mehr Stagnation als

Entwicklung, die intensive Debatten um effektive

Hilfe und Förderung für Afrika ausgelöst haben.

In unserer Veranstaltungsreihe „Afrika – Unser

Nachbarkontinent

zwischen Aufbruch und Stagnation”

wollen wir an ausgewählten Beispielen Entwicklungen,

Herausforderungen und Bedingungen vor Ort im

südlichen Afrika darstellen.

In unserer Auftaktveranstaltung

am 19. März werden wir den Fokus auf den

Senegal richten.

Senegal gilt in Westafrika als stabiles demokratisches

Land mit starkem Wirtschaftswachstum.

Seit der Unabhängigkeit des Landes 1960 hat das

Land friedliche Machtwechsel erlebt und zeichnet sich

durch eine aktive Zivilgesellschaft aus. Allerdings

werden die Unterschiede zwischen städtischen und

ländlichen Regionen immer offensichtlicher, die

(Jugend-) Arbeitslosigkeit stellt eine zentrale Herausforderung

für die Entwicklung des Landes dar und

wird durch ein Bevölkerungswachstum von bis zu

3 Prozent jährlich vor zusätzliche Hürden gestellt.

In den letzten Jahren veränderte sich das Land vom

regionalen Einwanderungs- zum Auswanderungsland.

Die Zahl der in Europa Asylsuchenden aus dem

Senegal ist nach wie vor hoch, obschon Senegal in

Deutschland als sicherer Herkunftsstaat gilt. Die

Schaffung von Arbeitsplätzen und Perspektiven vor

Ort ist daher eine zentrale Herausforderung, damit

Fluchtursachen wirksam reduziert werden können.

Begrüßung

Maja Eib

Landesbeauftragte der Konrad-Adenauer-

Stiftung e.V. für den Freistaat Thüringen

Vortrag und Gespräch

Grußworte

Dr. Cheikh Kante

Minister der Republik Senegal für den Senegalesischen Entwicklungsplan PSE

Johannes Selle MdB

CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag,

seit 2009 Mitglied im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Impulsvorträge und Podiumsgespräch

Dr. Anne Catherine Senghor Bèye

Unternehmerin aus dem Senegal und Preisträgerin 2018 von ORDO SOCIALIS,

Vereinigung zur Förderung der Christlichen Gesellschaftslehre e.V.

Thomas Volk

Leiter des KAS-Auslandsbüros im Senegal

Prof. Dr. Andreas Freytag

Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik

an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Moderation

Britta Weck

PR-Beraterin und Kommunikationstrainerin

Schlusswort

Daniel Braun

Wissenschaftlicher Mitarbeiter des PBF Thüringen

der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Die Vorträge und Redebeiträge der Referenten aus dem Senegal erfolgen in französischer Sprache und werden simultan übersetzt.

Im Anschluss laden wir Sie zu einem kleinem Empfang ein.

Eine gemeinsame Veranstaltung des Politischen Bildungsforums Thüringen und des Teams Afrika der Europäischen und Internationalen Zusammenarbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung

Um Anmeldung wird gebeten. Gerne können Sie unser Anmeldeformular oder die Online-Anmeldung nutzen

Rückmeldungen/Feedback: Anregungen, Lob und Kritik können Sie gerne nach der Veranstaltung an feedback-pb@kas.de richten.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

comCenter Brühl
Mainzerhofstr. 10,
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Kontakt

Maja Eib

Maja Eib bild

Landesbeauftragte für Thüringen und Leiterin des Politischen Bildungsforums Thüringen

Maja.Eib@kas.de +49 361 65491-0 +49 361 65491-11
Kontakt

Heike Abendroth

Heike Abendroth bild

Sekretärin/Sachbearbeiterin

Heike.Abendroth@kas.de +49 361 65491-0 +49 361 65491-11
Flagge Senegal

Bereitgestellt von

Politisches Bildungsforum Thüringen