Gespräch

Afrika und die europäische Sicherheit – Vernetzte Sicherheit am Beispiel Mali

Was sind die Hintergründe des Konflikts in Mali? Welche Rolle haben die Nachbarländer und die internationalen Organisationen? Wie engagiert sich die Bundeswehr in der Region? Herzlich laden die Kooperationspartner zu einem Gesprächsabend in Lippstadt ein, zu dem wir die aus Burkina Faso stammende Wissenschaftlerin Dr. Amina Tall und einen in Afrika im Einsatz gewesenden Veteran der Bundeswehr als Referenten begrüßen. Moderiert wird der Abend von Brigadegeneral a.D. Gerhard Kemmler.

Details


Um die Lage für die Menschen in Afrika zu verbessern, leisten u.a. die Vereinten Nationen, Europäische Union, die NATO und die Bundeswehr seit über fünfzig Jahren humanitäre Hilfe und führen seit fast dreißig Jahren Stabilisierungseinsätze in verschiedenen afrikanischen Staaten durch.

Der derzeitige sicherheits- und entwicklungspolitische Schwerpunkt der Bundesregierung liegt in Mali, wo es vor allem im Nordosten des Landes (dem so genannten Azawad) bereits mehrfach zu Unruhen kam. Im Frühjahr 2012 brach ein Aufstand der Tuareg auf; bald kam es zu Konflikten mit islamistischen Gruppen.

Als der Durchmarsch der Islamisten auf die Hauptstadt Bamako drohte, bat die malische Regierung um internationale Hilfe. Unter französischer Führung setzte zur Terrorismus-Bekämpfung die internationale „Operation Serval“ ein (später die grenzüberschreitende „Operation Barkhane“), an der sich auch die Bundeswehr beteiligte. Zwar gelang die Rückdrängung der Islamisten, jedoch ist es bis zur Befriedung noch ein langer Weg. Mit der UN-Resolution 2.100 wurde am 25. April 2013 die Grundlage für die Friedensmission MINUSMA geschaffen. Die Bundeswehr ist mit einem ihrer größten und zugleich gefährlichsten Auslandseinsätze an dieser Mission beteiligt. Die Europäische Union leistet mit der EUTM wertvolle Hilfe bei der Ausbildung der malischen Sicherheitskräfte.

 



PROGRAMM

19.30 Uhr
Begrüßung
Dr. Andreas Schulze
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.,
Leiter des Regionalbüros Westfalen
 
Dr. Olav Freund
Sektionsleiter der Gesellschaft für Sicherheitspolitik,
Sektion Lippstadt

19.40 Uhr
Einführung
Gerhard Kemmler
Brigadegeneral a.D.

20.00 Uhr
Statement: Der Konflikt in Mali und die politischen-kulturellen Hintergründe
Dr. Amina Tall
Deutsch-Arabische Gesellschaft, Schwerpunkt Islamische Welt;
Altstipendiatin der Konrad-Adenauer-Stiftung

20.20 Uhr
Statement: Das Engagement der Bundeswehr zur Konfliktbewältigung und Friedenssicherung
Veteran von Bundeswehr-Einsätzen in Afrika
 
20.40 Uhr
Diskussion: Die Bedeutung des Einsatzes in Mali für die vernetzte Sicherheitspolitik

21.15 Uhr
Schlusswort
Dr. Olav Freund

Anschließend
Vertiefung der Gespräche bei Getränken
Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Restaurant Hubertushof, Holzstraße 8, 59556 Lippstadt – Bad Waldliesborn