Vortrag

„Auf einmal war die Grenze offen“

Der Mauerfall vor 30 Jahren aus Sicht eines Oppositionellen in der DDR

Details

"Die Mauer [...] wird in fünfzig und auch in 100 Jahren noch bestehen bleiben", erklärt Erich Honecker noch Ende Januar 1989. Tatsächlich erscheint die DDR den meisten Zeitgenossen zu dieser Zeit stabil, obwohl das aufziehende wirtschaftliche Desaster am Zustand der Industrieanlagen, der Bausubstanz der Altstädte, der Straßen sowie der Luft- und Wasserverschmutzung erkennbar wird. Zehn Monate später, nach zahlreichen (Montags-) Demonstrationen in mehreren Städten der DDR, verliest am Abend des 09. November 1989 der Sprecher des SED-Zentralkomitees, Günter Schabowski, eine Pressemitteilung für die „vorübergehende“ Reiseregelung. Ab 19.05 Uhr verbreitet die westdeutsche Presse, dass die DDR-Grenze offen sei. Wie es aber überhaupt dazu kam, wird der ehemalige Pfarrer und Bürgerrechtler Rainer Eppelmann als Zeitzeuge eindrucksvoll vortragen.

 

Der Referent des Abends ist Rainer Eppelmann, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED Diktatur.

 

Der Eintritt zu dieser Abendveranstaltung ist frei. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen.

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Bürgersaal Dornstadt
Im Mittelbühl 25,
89160 Dornstadt
Deutschland

Anfahrt

Referenten

  • Rainer Eppelmann
    Kontakt

    Simone Iliou

    Simone Iliou bild

    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Politischen Bildungsforum Baden-Württemberg

    Simone-Isabel.Iliou@kas.de +49 711 870309-53 +49 711 870309-55