Diskussion

Außenpolitisches Forum: Völkerrecht im Rückzug? Symptome & Folgen von Machtrivalitäten

Das Forum für Außenpolitik: Regionale Mächte in der Weltpolitik begleiten die Mitgliedschaft Südafrikas im UN-Sicherheitsrat in den Jahren 2019-2020. Es besteht aus einer Reihe von sechs Roundtables, die jeweils einem bestimmten Thema gewidmet sind.

Details

Übergreifendes Thema ist die Rolle der regionalen Mächte in globalen Angelegenheiten, die durch eine Rückkehr der Großmachtpolitik und die Erosion des Multilateralismus gekennzeichnet ist. Jeder Roundtable besteht aus einer ausgewählten Gruppe von lokalen und internationalen Experten. Das Außenpolitische Forum wird von der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) finanziert.


In diesem ersten Runden Tisch geht es um das "Ende" des Völkerrechts und des Multilateralismus. Die Fragen, mit denen sich der Roundtable befassen wird, lauten: Inwieweit kommt es zu einem qualitativ/quantitativen Rückgang des Völkerrechts und ob es einen Einfluss auf Afrika gibt? Kehren wir zu einem hobbesschen Zustand der Weltpolitik zurück, in dem Autorität und nicht Weisheit Gesetze macht, und schließlich, welche Rolle die regionalen Mächte spielen, sind sie Hüter des Multilateralismus oder werden Anhänger der Großmacht?

Programm:

Eröffnung:

Henning Suhr (KAS-Regionalbüro Südafrika)

Prof Malte Brosig (Wits, IR Dep.)

Diskussionsteilnehmer:

Christoph Eick, rechtlicher Berater des deutschen Außenministeriums

Amb Lallie, DIRCO

Prof Dire Tladi, (University of Pretoria, Law School)

Prof Ntombizozuko Dyani-Mhango (Wits Law School)

Natalie Zahringer (Wits IR Dep.)

Ottilia Maunganidze (Institute for Security Studies, Pretoria)

Moderatoren:

Dr Mopeli Moshoeshoe & Prof Malte Brosig (Wits IR Dep.)

Abschließende Worte:

Dr Mopeli Moshoeshoe

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

The Wits Club
University of the Witwatersrand, 1 Jan Smuts Ave,
2000 Johannesburg
Südafrika

Partner

Bereitgestellt von

Auslandsbüro Südafrika