Vortrag

Der Kampf um Polen

Die abenteuerliche Geschichte der Zweiten Polnischen Republik 1918-1939
Am 11. November 1918 vor 100 Jahren wurde die Zweite Polnische Republik gegründet.

Details

Zuvor war Polen 123 aufgeteilt zwischen Russland, Preußen und später dem Deutschen Reich sowie Österreich-Ungarn. Während die drei Großmächte mit dem Ende des Weltkriegs in die Niederlage und Revolutionen taumelten, entstand der polnische Staat aufs Neue.

Wolfgang Templin erzählt als Buchautor die unwahrscheinliche und abenteuerliche Geschichte der zweiten Gründung des polnischen Staates, dem kaum einer seiner Nachbarn eine Überlebenschance gab. Polen wurde in Europa als „Saisonstaat“ oder störender Raum zwischen Deutschland und Russland betrachtet. Auseinandersetzungen zwischen extremen Linken und Rechten beförderten die Instabilität des alten neuen Nachbarn Deutschlands im Osten. Dennoch gelang es, über 20 Jahre Polen als selbständigen Staat zu erhalten. Erst der gemeinsame Überfall Deutschlands und der Sowjetunion beendete im September 1939 zeitweilig wieder die Existenz Polens als Staat.

Wolfgang Templins Buch "Der Kampf um Polen" schildert die äußerst schwierigen Umstände der Gründung der Zweiten Polnischen Republik, ihre äußere Bedrohung durch die Nachbarstaaten wie etwa den Krieg gegen Sowjet-Russland und das "Wunder an der Weichsel", aber auch die inneren Konflikte. Die Zeit von 1918 bis 1939 war ein an vielen Fronten geführter Kampf um die Existenz Polens.

Heute ist jene Zeit in Polen wieder umstritten: Es geht um die historische Deutung der Zweiten Republik, um das Aufbrechen alter Spannungen und Gegensätze, die bis vor 1939 zurückreichen. So liefert Wolfgang Templins Blick auf die Geschichte auch einen Schlüssel zum besseren Verständnis der aktuellen polnischen Auseinandersetzungen.

Herzliche Einladung zum Zuhören und Diskutieren!

Zum Referenten:

Wolfgang Templin, geb. 1948 in Jena, Ausbildung zum Bibliothekar, Studium der Philosophie an der Humboldt-Universität Berlin, 1976/77 Studium in Warschau und Kontakt zu polnischen Oppositionellen, 1977-83 Mitarbeiter am Zentralinstitut für Philosophie der Akademie der Wissenschaften der DDR, Berufsverbot wegen der Beteiligung an kirchennahen Friedens- und Menschenrechtsgruppen, Überwachung und "Zersetzungsmaßnahmen" durch die Staatssicherheit der DDR, 1989 Verhaftung und Abschiebung in den Westen, in der Friedlichen Revolution Sprecher der Initiative Frieden und Menschenrechte am Runden Tisch, 1991 Mitbegründer der Partei Bündnis 90, Tätigkeiten in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, als Autor und Publizist, in der Bildungsarbeit, als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes und 2010-13 als Büroleiter der Heinrich-Böll-Stiftung in Warschau. Verschiedene Ehrungen in Polen und Deutschland, zuletzt 2018 der Verdienstorden des Landes Berlin.

Sein Buch: "Der Kampf um Polen: Die abenteuerliche Geschichte der Zweiten Polnischen Republik 1918-1939" ist 2018 im Ferdinand Schöningh Verlag erschienen und kostet 39,90 €.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Le Manège
Am Neuen Markt 9 a/b,
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

Wolfgang Templin
Buchautor
Polen-Experte
DDR-Bürgerrechtler
Kontakt

Stephan Georg Raabe

Stephan Georg Raabe bild

Landesbeauftragter für Brandenburg und Leiter des Politischen Bildungsforums Brandenburg

Stephan.Raabe@kas.de +49 331 748876-0 +49 331 748876-15
Polen Flagge
Wolfgang Templin (Bürgerrechtlers und Publizist)
Logo 100 Jahre Polen

Bereitgestellt von

Politisches Bildungsforum Brandenburg