Workshop

Dezentralisierung – Regionale und Interkommunale Zusammenarbeit

Brasilianische Best-Practice Beispiele
Wie können zentralstaatliche Aufgaben effektiv auf die kommunale Ebene übertragen werden? Wie viel Handlungspotential haben die Gemeinden wirklich?

Details

Mit der Verabschiedung der Verfassung am 5. Oktober 1988 begann in Brasilien der Prozess der Dezentralisierung. Auch nach 30 Jahren Arbeit bleibt auf diesem Gebiet viel zu tun. Hierauf möchte die Kommunalwerkstatt Ofincina Municipal gemeinsam mit der KAS-Brasilien in einem darauf spezialisierten Workshop aufmerksam machen. Dafür werden am 12. September 2018 Experten in São Paolo zusammenkommen, um Best-Practice-Erfahrungen untereinander auszutauschen und um über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit auf interkommunaler Ebene zu diskutieren. Welche Fortschritte wurden in den letzten 30 Jahren bezüglich der Dezentralisierung in Brasilien erreicht? Welche geglückten Reformen sind daraus hervorgegangen? Was sind bestehende Kritikpunkte? Die in der Berliner Zentrale zuständige Referentin für die Länder des Cono Sul, Annette Schwarzbauer, wird zu Beginn der Veranstaltung ein Grußwort sprechen und sich an der Debatte beteiligen.

Die Veranstaltung richtet sich an Bürgermeister, Geschäftsführer, Akademiker, Doktoranden, Forscher und Angestellte aus dem brasilianischen Öffentlichen Dienst.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

São Paulo
Brasil
Zur Webseite

Anfahrt

Kontakt

Marina Caetano

Marina Caetano bild

Projektkoordinatorin für Dezentralisierung und Nachhaltige Entwicklung

Marina.Caetano@kas.de +55 21 2220-5441 +55 21 2220-5448

Partner

Bereitgestellt von

Auslandsbüro in Brasilien