Die Stadt nach der Kohle

Konversionsprojekte im Ruhrgebiet

Das Ruhrgebiet ist mit seinen 5,1 Millionen Einwohnern einer der größten Ballungsräume in Europa. Kohle und Stahl haben es innerhalb weniger Jahrzehnte groß werden lassen. 1925 war das Ruhrgebiet führend in der Montanindustrie in Europa.

Details

Doch nur wenige Jahrzehnte später setzte bereits der Niedergang ein, beschleunigt durch die Stahlkrise in den 1970er Jahren.

Dabei war das Ruhrgebiet nie eine politische Einheit: Der Regiopnalverband Ruhr besteht aus den selbständigen Städten Bochum, Bottrop, Dortmund, Essen, Oberhausen, Gelsenkirchen, Hamm, Herne, Mülheim, Duisburg und Hagen. Das erschwert die Bewältigung des Strukturwandels bis heute. Und dieser ist aufgrund der Altlasten, der hohen Arbeitslosigkeit und der tiefen Narben in der Landschaft nach wie vor eine große Herausforderung.

Programm

Das Programm können Sie unten rechts auf dieser Seite herunterladen.


Hier können Sie sich anmelden.




Ihre persönlichen Daten werden gem. Datenschutzgrundverordnung verarbeitet und im Rahmen unserer Veranstaltungsorganisation genutzt. Dieser Nutzung stimmen Sie mit der Anmeldung zu.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter www.kas.de und unter diesem weiterführenden Link.



Teilen

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Katholische Akademie "Die Wolfsburg"
Falkenweg 6,
45478 Mülheim an der Ruhr
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Kontakt

Dr. Marco Arndt

Dr

Wissenschaftlicher Mitarbeiter | stellv. Vorsitzender des Betriebsrates

Marco.Arndt@kas.de +49 2241 246-2375 +49 2241 246-52375
Kontakt

Gabriela Becker-Monreal

Gabriela Becker-Monreal bild

Sachbearbeiterin | Veranstaltungsorganisation

Gabriela.Becker-Monreal@kas.de +49 2241 246-2281 +49 2241 246-52281