Gespräch

Die Ukraine. Zwischen Reformen im Inland und Konflikt mit Russland

Vortrag und Gespräch

Details

Die Ukraine hat als postsowjetischer Staat seit ihrer Unabhängigkeit sowohl innen- wie außenpolitisch viele Wandlungsprozesse vollzogen, welche in vielfältiger Weise die Spannungsverhältnisse in den Fragen nationaler Identität, Geschichtsbildern und nicht zuletzt des Grades der Demokratisierung widerspiegeln.

Der Konflikt mit Russland, der in der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim und der Intervention einen Höhepunkt fand, ist in dieser Hinsicht nicht nur ein außenpolitisches Ereignis, sondern verweist gleichfalls auf innenpolitischen Richtungsdebatten, die die Ukraine als liberalen Staat westlicher Prägung oder eher autoritär ausgerichteten Staat russischen Vorbilds sehen.

Seit der Flucht von Präsident Janukowitsch und dessen anschließender Absetzung durch das Parlament 2014 steht die Ukraine außen- wie innenpolitisch im internationalen Fokus. Der schwelende Konflikt im Donbass als auch die innenpolitischen Entwicklungen erfuhren eine große Dynamik. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, ob die Ukraine auf dem Weg zu einem demokratischen Rechtsstaat westlicher Prägung mit der Anerkennung und Durchsetzung von Menschenrechten und Pressefreiheit vorankommt und darüber hinaus Korruption und durch Oligarchen dominierte Sektoren beseitigt werden können.

In unserer Veranstaltung werden wir auf Hintergründe, aktuelle Entwicklungen und Zukunftsszenarien in der Ukraine eingehen. Wir freuen uns mit Dr. André Härtel und Volodymyr Kildii Experten zum Thema gewonnen zu haben, die aus der Perspektive vor Ort referieren werden.

Dr. André Härtel (geb. 1979) ist aktuell als DAAD Associate Professor für „Deutsche und Europäische Studien“ an der Nationalen Universität Kiew-Mohyla-Akademie (NaUKMA) in der Ukraine tätig. Davor arbeitete er als Politischer Berater beim Europarat in Strasbourg, Frankreich und als Dozent für Internationale Beziehungen an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Germany. Er studierte Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Internationale Beziehungen an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, der Universität von Virginia (USA) und der Oxford Brookes University (UK). Über seine Expertise für den Postsowjetischen Raum hinaus, forscht Dr. André Härtel zu Politikanalyse, Internationalen Organisationen, Demokratisierung, und state-building. Dr. Andre Härtel ist Altstipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung.

In Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Internationale Beziehungen an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Begrüßung

Daniel Braun

Politisches Bildungsforum Thüringen der Konrad-Adenauer-Stiftung

Thea-Marie Schatz

Institut für Politikwissenschaft Lehrstuhl für Internationale Beziehungen Kiew-Partnerschaft

Vortrag

Dr. André Härtel

DAAD Associate Professor für „Deutsche und Europäische Studien“ an der Nationalen Universität Kiew-Mohyla-Akademie (NaUKMA)

anschließendes Gespräch

Dr. André Härtel

Volodymyr Kildii

Ukrainischer Masterstudent Internationale Beziehungen an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Um Anmeldung wird gebeten.Gerne können Sie unser Anmeldeformular oder die Online-Anmeldung nutzen.

Rückmeldungen/Feedback: Anregungen, Lob und Kritik können Sie gerne nach der Veranstaltung an feedback-pb@kas.de richten.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Friedrich-Schiller-Universität, Auditorium Zur Rosen
Johannisstraße 13,
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

Andre Härtel
Volodymyr Kildii

Bereitgestellt von

Politisches Bildungsforum Thüringen