Vortrag

Afrika und Europa

Schicksalsbeziehung im 21. Jahrhundert

Interessen, Werte, Mächte: Deutschlands Außen- und Sicherheitspolitik in einer komplexen Welt

Details

Eingestrickter Panzer vor Militärhistorischem Museum
Eingestrickter Panzer vor Militärhistorischem Museum
Deutschland ist weltpolitisch herausgefordert wie noch nie. Die Zeiten, in denen Deutschland internationale Aufgaben weitgehend den USA und anderen Ländern in der Europäischen Union überließ und sich allein auf Handel konzentrierte, sind vorbei. Der langjährige amerikanische Bündnispartner wankt und wird zunehmend unberechenbarer. Einige sehen bereits das Ende der transatlantischen Allianz heraufziehen. China strebt danach, die zweite Weltmacht neben den Vereinigten Staaten zu werden und wirbt weltweit mit seinem autoritären Gesellschaftsmodell. Russland steckt seine Interessensphären in Osteuropa militärisch ab und ist auch im Nahen Osten und Afrika präsent. Im Süden ist Europa herausgefordert durch Afrikas wachsende junge Bevölkerungen. Im Innern ist Europa durch Populismus und Extremismus bedroht. Werden unsere Gesellschaften mit diesen Problemen fertig oder zerfallen sie? Neue Technologien verändern parallel rasant die Gesellschaft und erleichtern Spionage und Kriegsführung.

Was bedeuten diese Entwicklungen für Deutschlands Außen- und Sicherheitspolitik? Welche Rolle wird Europa in den nächsten Jahrzehnten international spielen? Wo liegen deutsche und europäische Interessen und wie können sie mit unseren Werten in Einklang gebracht werden? Hat Deutschland eine geopolitische Strategie für das 21. Jahrhundert?

Diese Fragen wollen wir gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft und Praxis in unserer Vortragsreihe diskutieren.
 
 

Der Referent Günter Nooke wurde 1959 in Forst geboren. Er studierte Physik in Leipzig und absolvierte ein postgraduales Studium als Fachphysiker der Medizin in Berlin. Von 2006 bis 2010 war er der Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt. Seit 2010 ist er der Persönliche Afrikabeauftragte der Bundeskanzlerin und seit 2014 der Afrikabeauftragte des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Der Referent Prof. Dr. Robert Kappel studierte Volkswirtschaftslehre und Soziologie an der Universität Freiburg. Danach promovierte er an der Universität Bremen und wurde dort Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik. Von 1996 bis 2004 war er Professor am Institut für Afrikanistik der Universität Leipzig. Von 2004 bis 2011 war er zudem der Präsident des German Institute of Global and Are Studies in Hamburg.



Hier geht es zur  Online-Anmeldung.
Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Neue Sächsische Galerie
Moritzstraße 20,
09111 Chemnitz
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

  • Günter Nooke - Afrikabeauftragter der Bunderskanzlerin im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
    • Prof. Dr. Robert Kappel - ehemals Universität Leipzig & GIGA-German Institute of Global and Area Studies
      Kontakt

      Ulrike Büchel

      Ulrike Büchel bild

      Wissenschaftliche Mitarbeiterin

      Ulrike.Buechel@kas.de +49 351 56344616 +49 351 563446-10