Vortrag
ausgebucht

Digitalisierung und Verhalten

Smartphone,Laptop,Google, Facebook – Verlernen wir zu denken?
Im Rahmen der Reihe “Segen oder Fluch? Wie die Digitalisierung uns verändert”

Details

Die Digitalisierung erobert unser Leben: Jegliche Information ist dank Internet nur einen Klick entfernt, der moderne Kühlschrank versendet Erinnerungen, sobald ein Lebensmittel knapp wird, selbstfahrende Autos sollen uns in Zukunft den stressigen Weg zur Arbeit erleichtern.

Der technologische Wandel ist allgegenwärtig und begegnet uns in allen Lebensbereichen. Fast immer empfinden wir den technischen Fortschritt als Verbesserung – doch ist das tatsächlich so?

WAS DAS DIGITALE MIT UNS MACHT

Welche Chancen, Herausforderungen und Risiken sind mit einer digitalisierten Gesellschaft verbunden? Wie digital soll unser Leben in Zukunft aussehen? Wo liegen die Grenzen der Digitalisierung und wo weitere Potenziale? So erlaubt es das Internet einerseits, dass wir in kürzerer

Zeit immer mehr Personen erreichen. Andererseits werden wir tagtäglich mit einer steigenden Informationsflut konfrontiert. - Wie gehen wir mit diesen Reizen um? Nimmt unsere Informiertheit trotz steigender Informationsdichte gar ab?

Die digitale Gesellschaft wächst, die Entwicklungen laufen rasant. Wie schaffen wir es, dass alle am technischen Fortschritt teilhaben können? Kann Ängsten mit Medienkompetenz begegnet werden?

Welchen Wandel bewirkt Digitalisierung schließlich in uns selbst? Social Media ermöglichen eine ständige Selbstinszenierung unserer „Schokoladenseiten“. Was heißt das für unser reales Leben, in dem nicht alles nur rund läuft? Entwickeln wir online eine neue Neidkultur? Und sprechen wir womöglich alle bald nur noch in Emojis?

ZU DIESER REIHE

Die Veranstaltungsreihe „Segen oder Fluch? Wie die Digitalisierung uns verändert” will diesen Fragen auf den Grund gehen und in vier Veranstaltungen diskutieren, wie sich die Digitalisierung auf unsere Gesellschaft, unser Verhalten, unsere Sprache und unser Wissen auswirkt. Dazu laden wir Sie herzlich ein!

---------------------------------------------------------------------

Die Veranstaltung wird fotografisch begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. bei der Veranstaltung entstandenen Fotomaterial für Zwecke der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nutzt.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Sächsische Landes- und Universitätsbibliothek Dresden
Zellescher Weg 18,
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer
Psychiater
Kontakt

Johanna Hohaus

Johanna Hohaus bild

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Johanna.Hohaus@kas.de +49 351 563446-0 +49 351 563446-10
Digitalisierung

Partner

Bereitgestellt von

Politisches Bildungsforum Sachsen