Seminar

Familie, Beruf und Pflege: Rechtslage. Unterstützungsprogramme. Handlungsbedarfe

Seminar

Details

Leben im Alter - auch wenn es mit Pflegebedürftigkeit verbunden ist - wird nach wie vor als optimal in den eigenen „vier Wänden“ angesehen, und zwar nicht nur von den Betroffenen selbst, sondern auch politisch propagiert und gesetzlich verankert: "Die Pflegeversicherung soll mit ihren Leistungen vorrangig die häusliche Pflege und die Pflegebereitschaft der Angehörigen und Nachbarn unterstützen, damit die Pflegebedürftigen möglichst lange in ihrer häuslichen Umgebung bleiben können. Leistungen der teilstationären Pflege und der Kurzzeitpflege gehen den Leistungen der vollstationären Pflege vor." (= § 3 SGB XI Vorrang der häuslichen Pflege).

Was wünschen wir uns zukünftig im Hinblick auf die pflegenden Angehörigen, auf die Versorgung der Pflegebedürftigen und somit auch auf die eigene Situation im Alter? Welche Informations- und Unterstützungsprogramme zur Pflege durch Familienangehörige gibt es? Welche politischen Weichen wurden bis jetzt gestellt und wo ist noch Handlungsbedarf?

Freitag

bis 15.00 Uhr

Anreise der Teilnehmer und Begrüßungskaffee

15.30 Uhr – 16.00 Uhr

Begrüßung der Teilnehmer und Organisatorisches

Steffen Krech

Tagungsleiter der Konrad-Adenauer-Stiftung

16.00 – 18.00 Uhr

Einführung und Gespräch

Familie zwischen Beruf und Pflege

Vorstellung der Studie „Was kommt nach der Rushhour?“ (Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung)

Christine Henry-Huthmacher

Konrad-Adenauer-Stiftung

Koordinatorin für Familien- und Frauenpolitik

18.00 Uhr

Abendessen

19.30 Uhr – 21.00 Uhr

Vortrag und Gespräch

Pflege- Alltag erleichtern

Unterstützungsprogramme-, Einrichtungen

Prof. Dr. Margot Sieger

SRH Hochschule für Gesundheit Gera

Leiterin des Studiengangs Pflege

Samstag

bis 9.00 Uhr

Frühstück

09.00 – 10.30 Uhr

Vortrag und Gespräch

Vereinbarkeit von Beruf und familiärer Pflege

Freistellungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige

Sebastian Reiter

Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben

Referat 502 – Bürgerservice BMFSFJ / BAFzA

bis 10.50 Uhr

Kaffeepause

Fußweg ca. 10 Minuten zum

"Goetherefugium -- Betreutes Wohnen | Parkallee 2/4 | 99428 Weimar-Legefeld

11.00 Uhr – 13.30 Uhr

Exkursion und Gespräch

"gemeinsam.mehr.erreichen"

Bernd Kröber

Geschäftsführer Trägerwerk Soziale Dienste wohnen plus...gGmbH

Betreutes Wohnen „Goetherefugium“

Sozialarbeiter Martin Porzig (M.A.)

Trägerwerk Soziale Dienste wohnen plus …

"Wir verstehen unser Haus nicht nur als Pflegeheim, sondern als Zuhause für unsere Bewohner."

Renata Gärtner

Heimleiterin Pflegezentrum Weimar-Legefeld

Seniorengerechte Kommune - Wie es gelingt.

Petra Seidel

Ortsteilbürgermeisterin von Legefeld + Holzdorf (Stadt Weimar)

13.30 Uhr

Mittagessen

15.00 – 16.30 Uhr

Vortrag und Gespräch

Modellvorhaben zur Erprobung von Leistungen der häuslichen Betreuung durch Betreuungsdienste

Idee, Umsetzung, Möglichkeiten

Dr. Eckart Schnabel

Vorsitzender der Forschungsstelle Pflegeversicherung beim GKV-Spitzenverband

16.30 – 17.00 Uhr

Kaffeepause

17.00 - 18.30 Uhr

Offene Diskussionsrunde

Inwieweit muss das Gesundheitssystem im Bereich der häuslichen Pflege verbessert werden?

Vorteile, Nachteile, Verbesserungen

Dr. Volker Düssel

Vorstandsvorsitzender der Thüringer Ehrenamtsstiftung

Dr. Eckart Schnabel

Vorsitzender der Forschungsstelle Pflegeversicherung beim GKV-Spitzenverband

Angela Börner

M.Sc., Diplom-Pflegewirtin (FH) Krankenschwester

18.30 Uhr

Abendessen

Sonntag

bis 9.00 Uhr

Frühstück

09.00 – 10.30 Uhr

Vortrag und Gespräch

Erkenntnisse, Erfahrungen und Unterstützung der intrafamiliären Pflege. Vorstellung des Modellvorhabens Pflegestützpunkte

Aufgaben, Finanzierung, Herausforderungen, Lösungen

Angela Börner

M.Sc., Diplom-Pflegewirtin (FH)

Krankenschwester

bis 11.00 Uhr

Kaffeepause

11.00 Uhr – 12.00 Uhr

Vortrag und Debatte

Gesundheitspolitik – politische Unterstützung in der intrafamiliären Pflege

Antje Tillmann MdB

Finanzpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

12.00 – 12.30 Uhr

Seminarauswertung

anschließend Mittagessen/Ende des Seminars

- Änderungen vorbehalten -

Anmeldung und Teilnehmerbedingungen

www.kas.de/thueringen

Tagungsbeitrag: 140 € incl. Übernachtung

Um Anmeldung wird gebeten. Gerne können Sie unseren Anmeldebogen oder die Online-Anmeldung nutzen.

Sie haben Lob, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns nach dem Seminar an feedback-pb@kas.de

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Park Inn by Radisson Weimar
Kastanienallee 1,
D-99428 Weimar-Legefeld
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

Christine Henry-Huthmacher
Bernd Kröber
Martin Porzig
Petra Seidel
Prof. Dr. Margot Sieger
Sebastian Reiter
Dr. Eckart Schnabel
Angela Börner
Dr. Volker Düssel
Antje Tillmann MdB
Kontakt

Maja Eib

Maja Eib bild

Landesbeauftragte für Thüringen und Leiterin des Politischen Bildungsforums Thüringen

Maja.Eib@kas.de +49 361 65491-0 +49 361 65491-11
Kontakt

Heike Abendroth

Heike Abendroth bild

Sekretärin/Sachbearbeiterin

Heike.Abendroth@kas.de +49 361 65491-0 +49 361 65491-11