Workshop

Fundraising und Sponsoring in der aktiven Bürgergesellschaft

Grundlagenseminar

Das Seminar hat Workshopcharakter, d.h. der tatsächliche Anlauf variiert je nach Arbeitsfortschritt und den Bedürfnissen der Teilnehmer.

Details

Sehr geehrte Damen und Herren,

wunderbare Ideen und Projekte sind sehr schön, aber auch für bürgerschaftliches Engagement fallen die Sterntaler leider nicht vom Himmel. Deshalb haben Sie inzwischen mit dem lähmenden Warten auf die Zuschuss-Gießkanne aufgehört und schon mit dem Spendensammeln, also mit Fundraising begonnen. Oder Sie haben für konkrete Projekte Geldbedarf und suchen nach einem Einstieg in die Finanzierung?

Wir werden Ihnen bei unserem Seminar zeigen, wie Sie den langen Atem und die nötigen Mittel für Ihr Projekt auftreiben. Damit Sie auch in den Mühen der Ebene den Stein ins Rollen bringen: Ddurch Aktivierung der Beteiligten, durch die Gewinnung von Unterstützern, durch kreative Anwendung von erprobten Fundraising-Methoden, zugeschnitten auf den Bedarf und die Möglichkeiten Ihrer kleinen Organisation.

Wir wollen Ihnen Mut machen und Ihnen helfen, Ihre Träume und Vorhaben nicht nur zu planen und anzupacken, sondern auch durchzusetzen und zu verwirklichen. Denn: Wir sehen Fundraising nicht (nur) als Mittelbeschaffung, sondern viel mehr als Weg zur Aktivierung und zum Aufbau von bürgerschaftlichem Engagement in Nachbarschaft, Dorf, Verein und Kirchengemeinde.

Programm

Freitag, 07. März 2014

bis 17.45 Uhr

Anreise und Zimmerbelegung

18.00 Uhr

Einführung

Vorstellung der Teilnehmer; Vorstellung ihrer Pläne und Projekte, Erwartungen,Wünsche und Fragen für das Seminar

20.00 – 21.30 Uhr

Was ist Fundraising?

Fundraising, Sponsoring , Gewinnung von Unterstützern

Der Spendenmarkt und unsere großen Chancen als kleine Organisation

Samstag, 08. März 2014

09.00 – 10.30 Uhr

Geld regiert die Welt?

Meine Einstellung zu Geld – Wir als Spender und Sammler

Der durchleuchtete Spender – das bekannte Wesen

Forschungsergebnisse über Spender und Interessenten

Vision und Projekt

Was bieten wir unsern Spendern?

Vom Interessenten zum Unterstützer und vom Geldgeber zum Teilhaber

11.00 – 12.30 Uhr

Nur das Anliegen zählt: Wohin wollen wir?

- Von der Vision zum Projektstatement. Übung

Brief und Telefon im Fundraising

14.30 – 16.00 Uhr

Wie sag ichs meinem Spender?

Wege des Fundraising

14.45 Uhr

AG1 Telefon:

Der gute Ton am Telefon: höflich -freundlich - herzlich

AG2 Brief:

Mailings persönlich, anschaulich und einladend schreiben

16.15 – 17.15 Uhr

AG2 Brief:

Mailings persönlich, anschaulich und einladend schreiben

AG1 Telefon:

Der gute Ton am Telefon: höflich - freundlich - herzlich

17.15 Uhr

Wie anfangen? Unser Maßnahmenplan - Plenum

17.30 Uhr

Arbeit am Maßnahmenplan - Arbeitsgruppen

18.00 Uhr

Plenum: Öffentlichkeitsarbeit

19.30 – 21.00 Uhr

Der Königsweg des Fundraising: Das persönliche Gespräch

Einführung, Übungen

Sonntag, 09. März 2014

09.00 – 11.00 Uhr

Morgenplenum: Fragen zum Maßnahmenplan

9.30 – 11.30 Uhr

AG2 Events und Ideenbörse:

Events als Eisbrecher und Beteiligungsmöglichkeit

AG1 Dank:

Beziehungen aufbauen und pflegen; Spender pflegen, Spender binden,

Unterstützer gewinnen

11.30 Uhr

Chancen - Risiken - Nebenwirkungen

12.15 Uhr

Wie geht's weiter?

Kurse, Bücher, Computer, Literatur

12.30 Uhr

Kurzvorträge

Unsere Projektstatements und die nächsten Schritte

13.00 Uhr

Wie werden wir gute Fundraiser?

Referenten:

Ute Gandow, 61, Buckau, Pfarrfrau und Fundraiserin des Dialog Zentrum Berlin, ist die Erfinderin des brandenburgischen „Dorfkirchensommers“. Sie entwickelt auch mit Ihnen neue Ideen und Konzepte für (Heimat-) Vereine, dörfliche Initiativen und Stadtgemeinden. Seit über 15 Jahren sammelt sie schon Spenden für den Dienst des Pfarramts für Sekten- und Weltanschauungsfragen Berlin-Brandenburg und das Dialog Zentrum Berlin.

Pfarrer Dr. Thomas Gandow, 63, Leiter des Berliner Pfarramtes für Sekten- und Weltanschauungsfragen der Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und Herausgeber der nur mit Spendenmitteln finanzierten Zeitschrift Berliner Dialog. Er sammelt selbst seit 1989 Unterstützung, Erfahrungen und Spenden für sein Pfarramt und den Förderverein Dialog Zentrum Berlin.

Tagungsbeitrag

Es wird ein Tagungsbeitrag pro Person von 130,00 Euro bei Unterbringung im Einzelzimmer und 110 € bei Unterbringung im Doppelzimmer erhoben. Er beinhaltet das komplette Seminar, die Unterkunft im Bildungszentrum und die im Programm ausgewiesenen Mahlzeiten mit Ausnahme der Getränke. Eine Nichtinanspruchnahme einzelner Seminarleistungen begründet ausdrücklich keine Ermäßigung des Teilnehmerbeitrages. Fahrtkosten werden nicht erstattet.

Organisation:

Britta Drechsel / Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Bildungszentrum Schloss Wendgräben

Wendgräbener Chaussee 1, 39279 Wendgräben

Tel. 039245-952-359 Fax: 039245-952-366

Email

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Bildungszentrum Schloss Wendgräben
Wendgräbener Chaussee 1,
39279 Wendgräben
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Kontakt

Peter F. Dietrich

Peter F

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Peter.Dietrich@kas.de +49 511 4008098-17 +49 511 4008098-9