Seminar

Gesprächsrunde zur interamerikanischen Rechtsprechung

Menschenhandel und moderne Formen der Sklaverei

Details

Am 10. und 11. Oktober veranstaltet das Rechtsstaatsprogramm Lateinamerika der Konrad-Adenauer-Stiftung gemeinsam mit dem Institut für Demokratie und Menschenrechte der Universität Pontificia Católica del Peru die 3. Gesprächsrunde zur interamerikanischen Rechtsprechung.

Nach dem Treffen im Jahre 2017, in welchem das Thema “Korruption und Menschenrechte” behandelt wurde, möchten wir dieses Jahr ein anderes, nicht weniger wichtiges Thema aufgreifen: “Menschenhandel und moderne Formen der Sklaverei”. In diesem Rahmen möchten wir bewährte Vorgehensweisen und gezogene Lehren im Bereich des Schutzes, der Prävention und dem Kampf gegen diese Formen der Menschenrechtsverletzung diskutieren.

Dabei werden die Erklärungen verschiedener Organe des interamerikanischen Systems zu diesem Thema erörtert. Zudem werden nationale und internationale Standards, die die Leistungsfähigkeit der Justiz- und Strafrechtssysteme in den Ländern der Region stärken können, untersucht, um politische Empfehlungen für die Prävention und Beseitigung dieser Problematiken zu entwickeln.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Lima, Perú.

Kontakt

Lorena Ávila Jaimes

Lorena Ávila Jaimes bild

Projektkoordinatorin / Wissenschaftliche Mitarbeiterin

lorena.avila@kas.de +57 1 7430947 ext. 214

Bereitgestellt von

Rechtsstaatsprogramm Lateinamerika (Kolumbien)