Diskussion

Investitionspolitik für die Regionen Armeniens

Am 15.September veranstaltete die KAS im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem armenischen Wirtschaftsjournalistenverband eine Informationsveranstaltung in Kapan über die Möglichkeiten und Herausforderungen für Investitionen in den Regionen.

Details

In Zusammenarbeit mit dem armenischen Wirtschaftsjournalistenverband führte die Konrad-Adenauer-Stiftung die zweite Veranstaltung der Serie “Investionspolitik in Armenien” durch. Die Veranstaltung wurde diesmal in der Stadt Qajaran (Region Syunik) im dortigen Kupfer- und Molybdänkombinat organisiert. Besonderer Fokus lag auf Investitionsmöglichkeiten und -herausforderungen in den Regionen Armeniens, speziell in der Region Syunik. Vertreter der Regierung, verschiedener lokaler und nationaler NGOs sowie der Medien nahmen teil und trugen zur Diskussion bei. Innerhalb Armeniens ist die Region Syunik nicht nur dadurch bekannt, dass sie am weitesten von der Hauptstadt Eriwan entfernt ist; 60% der Wirtschaftsleistung der Region werden durch die Bergbauindustrie erwirtschaftet, wofür hauptsächlich drei Unternehmen in Kapan, Qajaran und Agarak verantwortlich sind. Für Syunik seien deshalb alternative Wirtschaftsbereiche wichtig, um die Abhängigkeit von diesen drei Unternehmen zu reduzieren. Laut den Vertretern der lokalen NGOs hätten Preisänderungen, z.B. von Kupfer oder Molybdän, an den internationalen Märkten Auswirkungen auf die Wirtschaftslage der gesamten Region. Ziel der Veranstaltung war es, Investoren mögliche alternative Wirtschaftszweige zu präsentieren sowie die Entwicklung von Start-Up-Projekten zu unterstützen. Fünf jungen Leuten wurde es ermöglicht, ihre Start-Up-Ideen potenziellen Investitionsorganisationen vorzustellen mit dem Ausblick, ihre Projekte in Zukunft in Syunik verwirklichen zu können.Die im Rahmen der Veranstaltung vorgestellten Projekte könnten zur Entwicklung vom Ökotourismus in der Region und zur biologischen Landwirtschaft beitragen. Die meisten Business-Projekte waren aus dem Bereich der Hotelindustrie. Neben wirtschaftlichen Projekten stellte der Direktor des Kupfer- und Molybdänkombinats, Herr Mher Poloskov, die sozialen Projekte, die das Kombinat durchführt, vor: zu den Beeindruckendsten gehörte die Renovierung des Kulturhauses in der Stadt Qajaran sowie Pläne für einen Kindergarten für die Kinder der Mitarbeiter des Kombinats.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Stadt Kapan

Kontakt

Liana Marukyan

Liana Marukyan bild

Projektkoordinatorin (Büro Eriwan)

liana.marukyan@kas-armenien.am +374-12545115
“Investionspolitik in Armenien”
“Investionspolitik in Armenien”
“Investionspolitik in Armenien”
“Investionspolitik in Armenien”

Bereitgestellt von

Regionalprogramm Politischer Dialog Südkaukasus