Seminar

Landeskundliche Vorbereitungsveranstaltung für Imame

Vom 07. bis zum 11. Mai 2018 organisierte die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) Türkei in Zusammenarbeit mit dem Präsidium für religiöse Angelegenheiten (Diyanet) eine fünftägige Landeskundliche Vorbereitungsveranstaltung für Imame.

Details

An dem Programm nahmen 124 Imame teil, welche für vier bis fünf Jahre nach Deutschland entsandt werden, um die dortigen muslimische Gemeinden zu betreuen. In dem Seminar werden die Geistlichen auf ihre Tätigkeit in Deutschlands vorbereitet und grundlegendes, landeskundliches Wissen vermittelt.

Im Fokus des Seminars stand verstärkt der Umgang mit dem gesellschaftlichen und politischen Umfeld in Deutschland. Stichworte waren hier:

Dialog der Religionen – Wie verhalte ich mich als neuer Imam im Umgang mit anderen Kirchenvertretern? Welche gemeinsamen Projekte können entwickelt werden.

Islambild in Deutschland – Wie reagiert die Öffentlichkeit, Politik und Medien auf die Arbeit der Mosche? Wie können gegenseitigen Vorurteile abgebaut werden.

Öffentlichkeitsarbeit als Imam, Vereinsarbeit und Arbeit mit Jugendlichen und Frauen, Tag der offenen Tür bei den Moscheen. Das Schul- und Bildungssystem in Deutschland.

Nach einer Einleitung über die Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung in generellem und im spezifischen die Arbeit der Stiftung in der Türkei und der Vorstellung des Curriculums und der Dozenten wurde die intensive Schulung mit interaktiver Beteiligung der Kursteilnehmer durchgeführt und zum Abschluss von jedem Modul eine Diskussionsrunde durchgeführt.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Ankara

Kontakt

Sven-Joachim Irmer

Leiter des Auslandsbüros Türkei

Sven.Irmer@kas.de +90 312 440 40 80 +90 312 440 32 48
Programmteilnehmer und Dozenten
Konrad-Adenauer-Stiftung Türkei Vertreter Sven-Joachim Irmer
Präsidium für religiöse Angelegenheiten (Diyanet), Generaldirektorat für auswärtige Beziehungen
Dozent Murat Çelikkafa, Türkische Redaktion Deutsche Welle
Dozenten Sozialpädagogin Hülya Ceylan und Sozialwissenschaftlerin Hülya Akbul-Çakır

Bereitgestellt von

Auslandsbüro Türkei