Lesung

Marie-Luise Knopp – Eingesperrte Gefühle bahnen sich ihren Weg. Burg Hoheneck und ein Leben danach

Kooperation mit dem Arbeitskreis Literatur e.V., Leverkusen, im Rahmen von „Levliest“

Im Rahmen der 10. Leverkusener Buchwoche Levliest vom 6. bis 12. April 2019 laden wir am 12. April Marie-Luise Knopp ein, über ihr Leben in einer Diktatur, die Zeit der Inhaftierung und deren Nachwirkungen zu sprechen.

Details

Marie-Luise Knopp wurde 1942 in der Altmark geboren und arbeitete 10 Jahre als Deutsch- und Geschichtslehrerin in Leipzig. Wegen geplanter Republikflucht inhaftierte die DDR sie 1973 ein Jahr im Frauengefängnis Burg Hoheneck. Nach dem Freikauf arbeitete sie 30 Jahre als Lehrerin an einer Förderschule. Sie absolvierte ein Zusatzstudium mit dem Abschluss Individualpsychologische Beraterin. Ihr Interessenschwerpunkt war die Arbeit mit psychisch kranken Kindern. Hier führten mehrere Schreibprojekte zu Büchern und Lesereisen mit den Kindern und Jugendlichen quer durch Deutschland.

Programm

19.00 Uhr Begrüßung

Rüdiger Scholz MdL
Leiter Arbeitskreis Literatur e.V., Leverkusen

Dr. Georg Schneider
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.


19.15 Uhr Lesung mit anschließender Frage- und Diskussionsrunde

Marie-Luise Knopp
Autorin

Zur Verlagsseite

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Funkenturm
Bahnstadtchaussee 8,
51379 Leverkusen
Deutschland

Referenten

  • Marie-Luise Knopp

    Publikation

    Marie-Luise Knopp - Eingesperrte Gefühle bahnen sich ihren Weg: Autorenlesung zum DDR-Unrecht im Leverkusener Funkenturm
    Jetzt lesen