Vortrag

„Nuklearwaffen heute – die verdrängte Wirklichkeit eines neuen Rüstungswettlaufs“

Diese Veranstaltung führen wir in Kooperation mit der Gesellschaft für Sicherheitspolitik (GSP) e.V. durch

Details

1987 unterzeichneten Michail Gorbatschow und Ronald Reagan den Washingtoner Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme (INF-Vertrag), ein epochaler Abrüstungsschritt, wurde doch damit eine ganze Kategorie nuklearer Waffen verboten. Die heutige Sicherheitslage hat sich dem gegenüber massiv verschlechtert. Vor mehr als sechs Jahren äußerten die USA erste Bedenken, dass Russland ein neues, nicht vertragskonformes Raketensystem entwickelte und so den INF-Vertrag unterlaufe. Russland bestritt dies nachdrücklich, bevor es 2018 zugab die SSC-8 zu produzieren und zu dislozieren. Es wird russischerseits aber unverändert behauptet, dieses Waffensystem wäre vertragskonform, was alle 29 Nato-Mitgliedsstaaten auf Grund vorliegender Erkenntnisse einstimmig bestreiten. Fakt ist, Russland versucht seit langem, sich vom INF-Vertrag zu befreien. So äußerte Präsident Putin schon 2007 auf der Münchener Sicherheitskonferenz seinen Wunsch, den INF-Vertrag zu verlassen. Darüber hinaus zeigten sich heute bedrohliche Entwicklungen im Bereich des interkontinental strategischen Nuklearpotentials, Hyperschallwaffen sind nur ein Stichwort. Unbegreiflich, aber Nuklearwaffen scheinen eine Renaissance zu erleben. Wie stellt sich der aktuelle Sachstand dar, was sind die politischen und militärischen Auswirkungen?

Das Programm finden Sie rechts zum herunterladen.

Programm

Zum Referenten

foto seliger.jpg Marco Seliger, Jahrgang 1972 wurde in Blankenburg/ Harz geboren. Nach dem Schulabschluss folgte die Ableistung des Grundwehrdienstes bei der Luftwaffe in Goslar und Köln anschließend die Berufsausbildung zum Journalisten. Marco Seliger war als Redakteur bei verschiedenen Zeitungen wie der „Schwäbischen Zeitung“, der „Schweriner Volkszeitung“ und der „Magdeburger Volksstimme“ sowie bei der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung Gruppe“ tätig. Seit 2007 ist er dort Autor für Verteidigungspolitik. Seit dem 01.Dezember.2017 ist er Chefredakteur von „loyal“ – dem Magazin für Sicherheitspolitik“. Zu seinen Publikationen zählt das Buch „Sterben für Kabul“.

Anmeldung und Hinweise

Wir laden Sie herzlich zu dieser Veranstaltung ein! Der Eintritt ist frei und Sie können gerne eine Begleitperson mitbringen.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 25.08.2019 per E-Mail an kas-weser-ems@kas.de oder ONLINE über unseren ANMELDEBUTTON, den Sie oben rechts finden.

Diese Veranstaltung wird multimedial begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. das vor, während oder nach der Veranstaltung erworbene Foto- und Filmmaterial zeitlich unbegrenzt sowohl im Online- als auch Printformat für Zwecke der Presse und Öffentlichkeitsarbeit verwenden darf. Ihre persönlichen Daten werden gemäß Datenschutzgrundverordnung verarbeitet. Ihre Daten werden im Rahmen unserer Veranstaltungsorganisation genutzt. Dieser Nutzung stimmen Sie mit Ihrer Anmeldung zu. Weitere Informationen zum Datenschutz können Sie unter www.kas.de einsehen. Anregungen und Hinweise senden Sie bitte an feedback-pb@kas.de.

Kooperationspartner

LOGO der Gesellschaft für Sicherheitspolitik
Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Kulturzentrum der Stadt Oldenburg PFL
Peterstr. 3,
26121 Oldenburg
Deutschland

Anfahrt

Referenten

  • Marco Seliger
    • Chefredakteur von "loyal" - dem "Magazin für Sicherheitspolitik"
      Kontakt

      Dr. jur. Stefan Gehrold

      Dr. jur

      Leiter des Hermann-Ehlers-Bildungsforums Weser-Ems

      stefan.gehrold@kas.de +49 441 2051 799-0 +49 441 2051 799-9
      Kontakt

      Esther Hildebrand

      Esther Hildebrand

      Studentische Hilfskraft

      esther.hildebrand@kas.de 0441/2051799-1
      Referent Marco Seliger