Ausstellung

Plätze in Deutschland 1950 und heute

Ausstellungseröffnung
Die Ausstellung des Deutschen Instituts für Stadtbaukunst an der TU Dortmund zeigt eindrucksvolle Fotografien von urbanen Plätzen und Straßen in Deutschland aus den fünfziger bis achtziger Jahren, die den Krieg unversehrt überstanden hatten.

Details

In der Folgezeit wurden sie dann auf erschreckende Weise durch zweckfunktionale Verkehrsplanung, unproportionierte moderne Bebauung oder durch Abriss ortsprägender Gebäude verändert.

Die Gegenüberstellung von Archivbildern mit Aufnahmen der gleichen Situation heute, dokumentiert den Verlust von

Schönheit und Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum und möchte ein Bewusstsein für identitätsstiftende und atmosphärische

Plätze und Wohnquartiere schaffen. Es geht aber nicht nur um Ästhetik: Die Schönheit einer Stadt ist auch

Ausdruck von Lebensqualität und sozialem Miteinander und zudem ein nicht zu unterschätzender Wirtschaftsfaktor.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am 14. November um 19.30 Uhr im im Ratshof, Marktplatz 1 in Halle statt.

Hier können Sie sich online anmelden.

Hier geht es zum Ausstellungskatalog.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Halle/S.

Referenten

Marco Tullner
Minister für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt (u.a.)

Bereitgestellt von

Politisches Bildungsforum NRW und Büro Bundesstadt Bonn