Expertengespräch

Präsentation der Studie "Automation and the Future of Work in SubSaharan Africa"

Automatisierung, der zentrale Baustein der vierten Industriellen Revolution, wird tiefgreifende Veränderungen in Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländern mit sich bringen. Doch welche Faktoren beeinflussen die Automatisierung in Afrika südlich der Sahara? Bedeutet Automatisierung auch automatisch ein Verlust von Arbeitsplätzen und in welchen Bereichen ist dies zu erwarten? Welche Sektoren werden von dieser Entwicklung am stärksten betroffen sein und warum? Diesen und anderen Fragen gehen die Autoren der Studie „Automation and the Future of Work in Sub-Saharan Africa“ nach und zeigen auf, welche Veränderungen durch zunehmende Automatisierung in Subsahara-Afrika zu erwarten sind.

Details

© louis-reed / nesa-by-makers / unsplash louis-reed / nesa-by-makers / unsplash
© louis-reed / nesa-by-makers / unsplash

Studien-Präsentation

 

Donnerstag, 09. Mai 2019, 9.00 -10.45 Uhr,

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung, Tiergartenstr. 35, 10785 Berlin

mit Alexander Gaus und Wade Hoxtell, Global Public Policy Institute (GPPi)

 

Programm

09.00 Uhr: Registrierung, Kaffee & Croissants

09.15 Uhr: Begrüßung und Einführung

Martina Kaiser, Referentin für Nachhaltige Entwicklung,

Konrad-Adenauer-Stiftung

09.20 Uhr: Präsentation der Studie “Automation and the Future of Work in Sub-Saharan Africa”

Dr. Alexander Gaus, Project Manager, Global Public Policy Institute

Wade Hoxtell, Head of Operations, Global Public Policy Institute

09.45 Uhr: Kommentar: Gunter Rieck Moncayo, Referent für Wirtschaft Subsahara-Afrika, Konrad-Adenauer-Stiftung

Diskussion

10.45 Uhr: Ende der Veranstaltung

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Tiergartenstraße 35,
10785 Berlin
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt