Vortrag

Quo vadis, Cuba?

Perspektiven der demokratischen Opposition für eine Zeit nach Castro
Wir diskutieren direkt und simultan gedolmetscht mit einem der Akteure für einen friedlichen und demokratischen Wandel auf Kuba.

Details

Die Meldungen aus Kuba sind widersprüchlich: nach einer vorsichtigen wirtschaftlichen Lockerung sind die Zugeständnisse an die Bevölkerung zum großen Teil wieder zurück genommen worden. Eine politische Öffnung lässt das Regime sowieso nicht zu. Wie kann es weitergehen? Wir diskutieren direkt und simultan gedolmetscht mit einem der Akteure für einen friedlichen und demokratischen Wandel auf Kuba.

Boris González Arenas lebt und arbeitet als Autor und Kulturjournalist in Havanna/Kuba. Er studierte Geschichte an der Facultad de Educación a Distancia, Universidad de la Habana und schloss außerdem ein Studium als Filmemacher an der International School of Cinema in San Antonio de los Banos (EICTV) erfolgreich ab. Die meisten seiner Arbeiten wurden in Diario de Cuba veröffentlicht, einer Tageszeitung, mit der er seit 2014 zusammenarbeitet. Weitere Publikationen erschienen im Tagebuch 14ymedio, dem brasilianischen Magazin Época und dem kubanisch-amerikanischen Magazin Identidades. Boris González ist derzeit zu Gast in Stuttgart im Rahmen eines Stipendiums der Akademie Schloss Solitude.

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Konrad-Adenauer-Stiftung | Politisches Bildungsforum Baden-Württemberg | Landesbüro
Lange Straße 512. OG, links,
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

Boris González ArenasJournalist
Sprecher „Mesa de Unidad de Acción Democrática (MUAD)“Mitglied der zivilgesellschaftlichen Organisation „OTRO 18“
Kontakt

Dr. Stefan Hofmann

Dr

Landesbeauftragter für Baden-Württemberg und Leiter des Politischen Bildungsforums Baden-Württemberg

Stefan.Hofmann@kas.de +49 711 870309-40 +49 711 870309-55

Bereitgestellt von

Politisches Bildungsforum Baden-Württemberg