Diskussion

Repräsentatives Dateneigentum

Einführung eines besonderen Rechts an Daten?

Präsentation der Studie "Repräsentatives Dateneigentum - Einführung eines besonderen Rechts an Daten"

Details

Unsere Datenrechtsordnung ist unvollkommen. Die Bürger haben eingeschränkte Gestaltungskompetenz bei der Weiternutzung ihrer Daten und werden nicht an deren Verwertung beteiligt. Im politischen Diskurs um einen neuen Rechtsrahmen für die Nutzung von Daten, werden aktuell verschiedene Optionen diskutiert: die Schaffung von Ausschließlichkeitsrechten an Daten, die Klärung von Rechten an Daten über Verträge, die Definierung von Datenzugangsrechten oder - wie in der Studie von Professor Karl-Heinz Fezer vorgeschlagen - die Einführung eines „Repräsentativen Dateneigentums“ – verankert in einem Datengesetz.

Um diese Idee zu verwirklichen, könnte eine Datenagentur für mehr Transparenz sorgen, indem sie eine Aufsichtsfunktion über die Datenzugangsregeln ausübt. Das free flow of data sollte mit fairen Wettbewerbsregeln funktionieren. Mit der vorgelegten Studie will die Konrad-Adenauer-Stiftung einen Impuls zu einer Diskussion einer sachgerechten Ausgestaltung des Rechts an Daten geben.

17:30 Uhr - 17:45 Uhr

Begrüßung und Einführung

Thomas Köhler

Leiter Hauptabteilung Politik und Beratung

Konrad-Adenauer-Stiftung

17:45 Uhr - 18:15 Uhr

Präsentation der Studie "Repräsentatives Dateneigentum"

Karl-Heinz Fezer

Ordinarius a. D. für Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Gewerblichen Rechtschutz und Wirtschaftsrecht

18:15 Uhr - 19:45 Uhr

Expertenrunde

Andreas Hartl (BMWI), Andreas Wiebe (Universität Göttingen), Christian-Henner Hentsch (TH Köln), Heiko Richter (Max-Planck-Institut), Peter Letixerant (BMVI), Wolfgang Percy Ott (Cisco Deutschland), Moderation: Pencho Kuzev (Konrad-Adenauer-Stiftung)

19:45

Empfang

Zur Anmeldung

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Tiergartenstraße 35,
10785 Berlin
Deutschland

Anfahrt

Referenten

  • Karl- Heinz Fezer
    • Andreas Hartl
      • Andreas Wiebe
        • Christian-Henner Hentsch
          • Heiko Richter
            • Peter Letixerant
              • Wolfgang Percy Ott
                • Moderation: Pencho Kuzev

                  Publikation

                  Mein Haus, mein Auto, meine Daten?: Rechtswissenschaftler Karl-Heinz Fezer stellt in Berlin Konzept für ein „Repräsentatives Dateneigentum“ vor
                  Jetzt lesen
                  Kontakt

                  Dr. Pencho Kuzev

                  Dr

                  Koordinator für Digitalisierung und Datenpolitik

                  Pencho.Kuzev@kas.de +49 30 26996-3247 +49 30 26996-3551