Gespräch

TTIP: Wem nützt das transatlantische Freihandelsabkommen?

Podiumsdiskussion in der Landeshauptstadt Hannover
Seit zwei Jahren verhandeln Vertreter der Europäischen Union und der Vereinigten Staaten über ein transatlantisches Freihandels- und Investitionsabkommen.

Details

Mit dem geplanten Abkommen wird eine erleichterte Abwicklung des Handelsverkehrs zwischen der EU und den USA verfolgt. Zölle und Importverbote sollen weitestgehend abgeschafft werden, es soll zu einer Entbürokratisierung der Produktströme kommen, der Investitionsschutz soll verbessert werden. Es geht um die Stärkung der Wirtschaftskraft und mehr Beschäftigung. Es steht nicht weniger auf dem Spiel als die Zukunft der westlichen Wirtschaftswelt im globalen Markt angesichts aufstrebender Wirtschaftsmächte in Asien, insbesondere dem Exportweltmeister China.

Die Verhandlungen um TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) erhitzen die Gemüter. In den vergangenen Monaten hat sich eine breite öffentliche Debatte entwickelt. Die wirtschaftlichen Vorteile des Abkommens werden nicht bestritten, doch viele sehen vor allem Risiken und Gefahren. Die Debatte geht über die Einführung von Genmais und dem sogenannten „Chlorhünchen“ weit hinaus. Es geht um die fehlende Transparenz und Öffentlichkeitsbeteiligung bei den TTIP-Verhandlungen, die zunehmend für Skepsis speziell bei den Deutschen in Europa sorgt. Wir stellen daher die Fragen: Was haben wir zu erwarten und wem nützt das Freihandelsabkommen TTIP?

Voraussichtlicher Ablauf:

  • Begrüßung:
    • Jörg Jäger, Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung für Niedersachsen
  • Einführung ins Thema:
    • Michael Grosse-Brömer MdB, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
  • Podiumsdiskussion:
    • Tilman Brunner, Leiter der Abteilung International der IHK Hannover
    • Michael Grosse-Brömer MdB
    • Lutz Güllner, Leiter des Referates Kommunikation in der Generaldirektion Handel der Europäischen Kommission
    • Dr. Mehrdad Payandeh, Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB), Leiter der Abteilung Wirtschafts-, Finanz- und Steuerpolitik
    • Dr. Evita Schmieg, Stiftung Wissenschaft und Politik im deutschen Institut für internationale Politik und Sicherheit
  • Moderation: Matthias Koch, Chefredakteur RND RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bitte melden Sie sich bis zum 1. Juni, 14 Uhr verbindlich an: Per Email: kas-niedersachsen@kas.de, telefonisch oder online HIER an. Eine gesonderte Bestätigung erfolgt nicht. Eine Absage ist nicht erforderlich.

Die Veranstaltung ist Bestandteil eines Projektes im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres 'Politik' in Niedersachsen (FSJ-'P').

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Dormero Hotel Hannover
Hildesheimer Str. 34-38,
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

Michael Grosse-Brömer MdB
Dr. Evita Schmieg
Dr. Mehrdad Payandeh
Lutz Güllner
Tilman Brunner
Moderation: Matthias Koch
Kontakt

Jörg Jäger

Kontakt

Julian Höhl

Michael Grosse-Brömer MdB, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Dr. Evita Schmieg, Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) im deutschen Institut für internationale Politik und Sicherheit
Lutz Güllner, Leiter des Referates Kommunikation in der Generaldirektion Handel der Europäischen Kommission
Dr. Mehrdad Payandeh vom Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB), Leiter der Abteilung Wirtschafts-, Finanz- und Steuerpolitik
Tilman Brunner, Leiter der Abteilung International der IHK Hannover

Bereitgestellt von

Politisches Bildungsforum Niedersachsen