Fachkonferenz

Wahlen in Tschechien

XIV. Politikwissenschaftliches Symposium in Brünn
Das Politikwissenschaftliche Symposium widmet sich der Analyse der zwei wichtigsten jüngsten politischen Ereignisse in der Tschechischen Republik – den Parlamentswahlen im Oktober 2017 und den Präsidentschaftswahlen im Januar 2018.

Details

Beide Wahlen haben die politische Landschaft in der Tschechischen Republik neu gezeichnet. Namhafte tschechische Politologen werden im Rahmen des bereits traditionellen Politikwissenschaftlichen Symposiums an der Masaryk-Universität in Brünn die Folgen diskutieren und analysieren. Das Symposium wird vom Internationalen Politikwissenschaftlichen Institut (IIPS) der Masaryk-Universität in Brünn und der Konrad-Adenauer-Stiftung veranstaltet.

Im ersten Panel zu den Parlamentswahlen 2017 werden Tomáš Lebeda von der Palacký-Universität in Olmütz, Miloš Gregor, Pädagoge an der Masaryk-Universität und Autor eines bekannten Buches über Fake News, Roman Chytilek und Otto Eibl von der Masaryk-Universität, sowie Ladislav Cabada von der Metropolitanen Universität Prag diskutieren.

Im Mittelpunkt des zweiten Panels mit Jan Kysela, Miloš Brunclík und Michal Kubát von der Karls-Universität in Prag, Lukás Linek von der Akademie der Wissenschaften und Jakub Šedo von der Masaryk-Universität steht die bisher erst zweite direkte Präsidentschaftswahl in Tschechien. Nicht nur der Wahlausgang, sondern auch der Nominierungsprozeß der Kandidaten sowie die Stellung des Präsidenten im politischen System Tschechiens werden dabei erörtert.

Das vorläufige Programm und die Anmeldung finden Sie auf www.iips.cz.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Fakultät für Soziale Studien der Masaryk-Universität, Joštova 10, Brno

Symposium

Bereitgestellt von

Auslandsbüro Tschechische Republik