Gespräch

Was ist Heimat?

Ein Gespräch mit dem Schauspieler Wolfgang Winkler

Gesprächskreis Wernigerode

Details

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Welt scheint kleiner und schneller geworden zu sein. In nur wenigen Jahrzehnten setzten sich neue Kommunikationsformen durch, entstanden schnellere Reisemöglichkeiten, entwickelte sich ein neues Wirtschaftssystem mit Abhängigkeiten und Märkten auf dem gesamten Erdball. Diese globalisierte Welt zieht zugleich eine stärkere Regionalisierung nach sich - der Begriff „Heimat“ nimmt dabei völlig neue Konturen an. Verstärkt stellt sich die Frage, wo unsere Wurzeln und unsere Identität liegen.

Der Begriff „Heimat“ bezeichnet allgemein die Bilder und Mythen, mit denen jedes Individuum groß geworden ist. Er ist der Ort der Herkunft, in den man hineingeboren ist und der existentielle Vorgabe ist. Dies drückt sich aus in einer gemeinsamen Sprache, den gebräuchlichen Riten und Verhaltensmustern. Zum anderen ist Heimat aber zugleich der Ort der Vertrautheit und Sicherheit, den man versteht und in dem man sich verstanden fühlt. Das Heimatempfinden wird ganz wesentlich von sozialen Gegebenheiten (mit)bestimmt. Es vermittelt einem das Gefühl von Geborgenheit und Annahme. Somit ist ein positiver Heimatbegriff Voraussetzung für Stabilität, Ordnung und Orientierung im Erleben und Handeln.

Doch der Begriff Heimat ist auch im übertragenen Sinne zu verstehen, etwa bei der Suche nach der Identität in einer religiösen Heimat, einer künstlerischen Heimat, einer politischen Heimat. Im Zuge der demografischen Entwicklung und angesichts von Migration und Zuwanderung bekommt der Begriff zusätzliche Relevanz: Wer in unterschiedlichen Kulturen lebt, kann von dem Nebeneinander der Traditionen und Riten profitieren, indem er mehrere Heimaten sein Eigen nennt. Dies stärkt die eigene Identität, zugleich die Integration in unserer Gesellschaft und damit das Gemeinwesen.

Die Veranstaltungsreihe der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. in Sachsen-Anhalt setzt sich mit dem Begriff „Heimat“ in seiner Vielfältigkeit auseinander. Gemeinsam mit Persönlichkeiten, die in unserem Bundesland wirken, laden wir landesweit zu spannenden Gesprächsrunden ein.

Mit freundlichen Grüßen

Ronny Heine

Landesbeauftragter für Sachsen-Anhalt und Leiter des Bildungszentrums Schloss Wendgräben

Dieser Film zu Sachsen-Anhalt wurde von der Magdeburger Werbeagentur Improma produziert. Sachsen-Anhalt hat viel zu bieten, davon können sich auch Ortsfremde im Trailer überzeugen. Impressionen von Arendsee bis Zeitz zeigen Sachsen-Anhalt als interessantes, liebens- und lebenswertes Land.

Herzlichen Dank an Improma für die Genehmigung, den Film zu verbreiten!

Unter dem Titel "Wir sind Heimat. Annäherungen an einen schwierigen Begriff" erschien kürzlich eine neue Publikation der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Programm

„Was ist Heimat?“

Begrüßung:

Dr. Andreas Schulze

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Konrad-Adenauer-Stiftung

Impuls:

Angela Gorr MdL

CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt

Gespräch mit:

Wolfgang Winkler

Schauspieler

Moderation:

Dagmar Perschke

Freie Journalistin

Dienstag, 10. April 2012

19.00 Uhr

Altwernigeröder Apparthotel

„Tenne“

Marktstr. 14

38855 Wernigerode

Schauspieler Wolfgang Winkler

Der 1943 in Görlitz geborene Wolfgang Winkler erlernte gleich zwei Traumberufe. Zunächst konnte er für sich als Lokomotivführer den Traum vieler kleiner Jungen verwirklichen. Von 1962 bis 1965 besuchte er schließlich die Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam. Seine berufliche Heimat war fortan die Bühne – zunächst am Görlitzer Gerhart-Hauptmann-Theater, bald auch in Halle. In der Saalestadt trat er sowohl im Landestheater (seit 1992 Opernhaus) als auch im neuen theater auf.

Mitte der 1960er Jahre stand Wolfgang Winkler auch erstmals vor der Kamera – in Kurt Maetzigs Drama „Das Kaninchen bin ich“ spielte er 1965 die Rolle des „Dieter Morzeck“, der aus politischen Gründen verurteilt wird. Der Film war in der DDR bis 1990 verboten. Weitere bekannte DEFA-Produktionen mit Winkler waren „Zeit der Störche“ (1971), „Ein Schneemann für Afrika“ (1977), „Spuk unterm Riesenrad“ (1978) oder „Das Pferdemädchen“ (1979). Als Darsteller in Kinderfilmen ist er aber auch gegenwärtig zu sehen, etwa in den Neuverfilmungen von „Rotkäppchen“ (2005) sowie „Tischlein deck dich“ (2008).

Dem bundesweiten Publikum ist Wolfgang Winkler vor allem aufgrund seiner Rolle als „Kriminalhauptkommissar Herbert Schneider“ in der Krimireihe „Polizeiruf 110“ bekannt, wo er seit 1996 gemeinsam mit Jacki Schwarz alias „Kriminalhauptkommissar Herbert Schmücke“ Kriminalfälle in Halle und Umgebung löst. Doch bereits vor der Hauptrolle des „KHK Herbert Schneider“ war Winkler mehrfach beim „Polizeiruf 110“ zu sehen, so 1979 als Verdächtigter in der Folge „Am Abgrund“ oder 1989 in „Variante Tramper“, wo seine Figur einen Unfallverursacher schützt. 2013 soll der in Halle spielende „Polizeiruf 110“ auslaufen. Über seine Zukunftspläne und über sein ehrenamtliches Engagement in der Heimat spricht Wolfgang Winkler in Wernigerode.

Organisatorisches

Ihre Anmeldung erbitten wir per Antwortkarte, Telefon, Fax oder E-Mail. Sie gilt als angenommen, wenn Sie keine Absage erhalten. Es wird kein Tagungsbeitrag erhoben.

Fahrtkosten können nicht erstattet werden. Sollte es vorkommen, dass wir die Veranstaltung räumlich und/oder zeitlich verlegen oder absagen müssen, benachrichtigen wir Sie umgehend. Weitere Ansprüche aufgrund einer Veranstaltungsabsage oder -verlegung bestehen ausdrücklich nicht.

Veranstaltungsnummer:

W39-100412-2

Tagungsbüro:

Britta Drechsel

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Bildungszentrum Schloss Wendgräben

Wendgräbener Chaussee 1

39279 Wendgräben

Tel.: 039245/952-359

Fax: 039245/952-366

E-Mail an Britta Drechsel

www.kas.de/wendgraeben

www.facebook.com/kas.wendgraeben

Alle Gäste und Termine der Veranstaltungsreihe "Was ist Heimat?"

06.03.2012

Schauspieler Reinhard Straube

Gut Zichtau (Hansestadt Gardelegen)

mit Uwe Harms MdL

Veranstaltungsankündigung

07.03.2012

Sängerin Annemarie Eilfeld

Schloss Wendgräben

mit Markus Kurze MdL

Veranstaltungsankündigung

22.03.2012

Künstlerpaar Hella & Rolf Mey-Dahl

Tangermünde, Schlosshotel

mit Detlef Radke MdL

Veranstaltungsankündigung

27.03.2012

Schauspieler Hilmar Eichhorn

Schloss Hundisburg (Stadt Haldensleben)

Veranstaltungsankündigung

10.04.2012

Schauspieler Wolfgang Winkler

Wernigerode, Altwernigeröder Apparthotel

mit Angela Gorr MdL

Veranstaltungsankündigung

11.04.2012

Sänger FALKENBERG

Bitterfeld-Wolfen, Wasserzentrum

mit Lars-Jörn Zimmer MdL

Veranstaltungsankündigung

17.04.2012

Sänger Claudius Dreilich

Halle (Saale), Palais S

mit Bernhard Bönisch MdL

Veranstaltungsankündigung

18.04.2012

Schloßbesitzer Bernd Artinger

Schloss Burgscheidungen

mit Eva Feußner MdL

Veranstaltungsankündigung

08.05.2012

Sängerin Christina Rommel

Naumburg (Saale), Hotel „Zur Alten Schmiede“

mit Daniel Sturm MdL

Veranstaltungsankündigung

09.05.2012

Sängerin Christina Rommel

Dessau-Roßlau, NH Hotel Dessau

mit dem Stadtratsvorsitzenden Dr. Stefan Exner

Veranstaltungsankündigung

15.05.2012

Unternehmer Rainer Thiele

Köthen (Anhalt), Crêperie Lorette

Veranstaltungsankündigung

16.05.2012

Unternehmerin Bettina Kretschmer

N.N.

Veranstaltungsankündigung

29.05.2012

Schriftstellerin Sabine Ebert

Aschersleben, Kunstquartier „Grauer Hof“

mit Landtagspräsident Detlef Gürth MdL

Veranstaltungsankündigung

Alle Veranstaltungen werden von Dagmar Perschke moderiert.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Altwernigeröder Appart-Hotel
Marktstr. 14,
38855 Wernigerode
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

  • Wolfgang Winkler
    • Angela Gorr MdL
      • Dagmar Perschke (Moderation)
        • Dr. Andreas Schulze
          Schauspieler Wolfgang Winkler Foto: Gerlind Klemens; wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt