Diskussion

Weg frei für Erneuerbare in Armenien

Erfahrungswerte lokaler NGOs
Im Bereich der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz arbeitende armenische NROs werfen einen Blick auf die aktuelle politische Lage des Landes, präsentieren Erfahrungswerte und bewerten Chancen und Risiken für den Ausbau der Erneuerbaren.

Details

Die jüngsten politischen Ereignisse in Armenien könnten die Chance bieten, ein Motor des Wandels zu werden, der eine reibungslose und konsistente Energieversorgung in Armenien fördert und den Anteil erneuerbarer Energien am gesamten Energiemix des Landes erhöht. Die Gesprächsrunde möchte die Arbeit armenischer Nichtregierungsorganisationen vorstellen, die im Bereich der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz arbeiten. Sie werden Empfehlungen für eine weitere Zusammenarbeit zwischen der EU und Armenien geben und Chancen im Schwerpunktbereich "stärkere Vernetzung" im Rahmen der Östlichen Partnerschaft aufzeigen.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Europabüro der Konrad-Adenauer-Stiftung
11, Avenue de l’Yser,
Belgien
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

Ruben Gevorgyan (R2E2)
Hasmik Barseghyan(SEDF)
Tamara Babayan(ESF)
Levon Harutyunyan (Tree of Life)
Vassilis Maragos (Europäische Kommission)
Rick Flint
Kontakt

Sabina Wölkner

Sabina Wölkner bild

Leiterin des Multinationalen Entwicklungsdialogs

sabina.woelkner@kas.de +32 2 66931-77 +32 2 66931-62
Kontakt

Johannes Hügel

Johannes Hügel bild

Wissenschaftlicher MitarbeiterMultinationaler Entwicklungsdialog

johannes.huegel@kas.de +32 2 66931-75 +32 2 66931-62

Bereitgestellt von

Multinationaler Entwicklungsdialog Brüssel