Vortrag

Prof. Dr. Andreas Rödder: "Wer hat Angst vor Deutschland?"

Geschichte eines europäischen Problems

Ein Vortrag im Rahmen der Reihe: Europa: Ende der Krise oder Krise ohne Ende?

Details

Die Geschichte der "deutschen Stärke" in Europa ist ambivalent und changiert zugleich zwischen deutschen Selbstbildern als Kulturnation und vielen zwiespältigen Gefühlen der Nachbarn gegenüber Deutschland.

Wie lässt sich die deutsche Stärke mit dem europäischen Gemeinwohl vereinbaren und wie kann Deutschland zu einem starken Europa beitragen?

Unser Gesprächspartner ist Prof. Dr. Andreas Rödder, Professor für Neueste Geschichte an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Autor des Buches "Wer hat Angst vor Deutschland?" und Vorstandsmitglied der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation von Hospitalhof und Konrad-Adenauer-Stiftung.

Hier finden Sie das Programm zum Download: B70-190219-1 Programm.pdf

Teilen

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Hospitalhof Stuttgart
Büchsenstraße 33,
70174 Stuttgart
Deutschland
Zur Webseite

Anfahrt

Referenten

Dr. Andreas Rödder
Prof. für Neueste Geschichte an der Universität Mainz und Autor

Publikation

"Wer hat Angst vor Deutschland?" mit Andreas Rödder am 19.02.2019
Jetzt lesen
Kontakt

Dr. Stefan Hofmann

Dr

Landesbeauftragter für Baden-Württemberg und Leiter des Politischen Bildungsforums Baden-Württemberg

Stefan.Hofmann@kas.de +49 711 870309-40 +49 711 870309-55
Prof. Dr. Andreas Rödder Foto: Bert Bostelmann