Fachkonferenz

XV. Internationale Sicherheitskonferenz "Forte de Copacabana"

Wie soll das Management internationaler Krisen mit den aktuellen und zukünftigen globalen Herausforderungen umgehen? Welche Antworten können die Europäische Union und Lateinamerika auf die Flüchtlingsströme und die Folgen des Klimawandels geben?

Details

Weltweite Flüchtlingsströme und der globale Klimawandel sind nur zwei Beispiele für internationale Krisen. Vor diesem Szenario findet bereits zum 15. Mal die Internationale Sicherheitskonferenz Forte de Copacabana statt. Anlässlich dieser kommen am 21. September 2018 verschiedene Sicherheitsexperten aus Europa und Lateinamerika zusammen und diskutieren über das Management internationaler Krisen. Beide Themen stellen Europa und Lateinamerika vor große Herausforderungen und haben im internationalen Krisenmanagement deshalb allerhöchste Priorität. An der Konferenz nehmen unter anderem der Verteidigungsminister von Brasilien, Joaquim Silva e Luna, der Brigadegeneral der Bundeswehr, René Leitgen, sowie der Bundestagsabgeordnete, Dr. Andreas Nick, teil.

Zur Anmeldung klicken Sie bitte hier.

Für die Teilnehmer wird ein Shuttle-Service angeboten, der zwischen 7.30 Uhr - 9.00 Uhr und von 18.00 Uhr - 19.00 Uhr im 20-Minuten-Takt zwischen der U-Bahn-Station Antero de Quental und dem Konferenzhotel verkehrt.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Sheraton Grand Rio Hotel

Kontakt

Diogo Winnikes

Diogo Winnikes bild

Projektkoordinator für Internationale Beziehungen

Diogo.Winnikes@kas.de +55 21 2220-5441 +55 21 2220-5448

Partner

Bereitgestellt von

Auslandsbüro in Brasilien