Workshop
ausgebucht

Zeitzeugenforum: Das Unrecht nicht vergessen - Warum Erinnerungskultur so wichtig ist

Zeitzeugenforum des Politischen Bildungsforums Sachsen-Anhalt der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. für Schülerinnen und Schüler - in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte ROTER OCHSE Halle (Saale)

Details

In unserem Forum kommen wir mit Zeitzeugen als Opfer politischer Gewalt ins Gespräch. Sie berichten über das Unrecht, welches ihnen in der DDR widerfahren ist und zeigen auf, wie wichtig es ist, die Methoden einer Diktatur schonungslos aufzudecken.

Folgende Themen stehen im Fokus:

* „Wir wollten uns nur frei äußern“ – Verfolgung und Verhaftung politisch Andersdenkender

* Der Lebensweg zerbrochen – Zeitzeugen blicken zurück

* Gegen die Verharmlosung und Verniedlichung des Unrechts in der DDR

* Erfahrungen aus einem Unterdrückungssystem: Warum wir unsere Erfahrungen an nachfolgende Generationen weitergeben müssen

* Erinnerungskultur in der Gegenwart: Wie ist sie aufgestellt?

* Aufarbeitung in Gesellschaft, Politik, Justiz, Medien und Bildung

Programm

10.00 Uhr

BEGRÜßUNG UND EINFÜHRUNG

Dr. Franz Kadell

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.


10.05 - 10.35 Uhr

IMPULS: Gegen eine Verharmlosung und Verniedlichung des Unrechts in der DDR

Dr. André Gursky

Pädagogischer Mitarbeiter Gedenkstätte Roter Ochse, Halle/ Saale


10.35 – 10.55 Uhr

ZEITZEUGENBERICHTE: „Wir wollten uns nur frei äußern“ – Verfolgung und Verhaftung politisch Andersdenkender

Lothar Rochau

Waltraud Thiele

Johannes Rink

Rolf Weske

unter der Leitung von Dr. André Gursky


11.00 – 11.20 Uhr

Pause


11.20 - 12.45 Uhr

ZEITZEUGENCAFÉ UND WORKSHOPS MIT DEN ZEITZEUGEN

Jahre verloren, der Lebensweg zerbrochen – Zeitzeugen blicken zurück; Erfahrungen aus einem Unterdrückungssystem – Warum wir unsere Erfahrungen an die nachfolgende Generationen weitergeben müssen

Lothar Rochau

Waltraud Thiele

Johannes Rink

Rolf Weske

unter der Leitung von Dr. André Gursky


12.45 – 13.15 Uhr

AUSWERTUNG UND DISKUSSION: Aufarbeitung in Gesellschaft, Politik, Justiz, Medien und Bildung: Erinnerungskultur in der Gegenwart: Wie ist sie aufgestellt?

Lothar Rochau

Waltraud Thiele

Johannes Rink

Rolf Weske

Moderation: Dr. André Gursky


ca. 13.15 Uhr Ende der Veranstaltung


Organisatorisches

Die Veranstaltung wird multimedial begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass das vor, während oder nach der Veranstaltung entstandene Foto- und Filmmaterial von den Teilnehmern zeitlich unbegrenzt für online und print erstellte Veranstaltungsberichte, Jahresberichte, Jahresprogramme und Einladungen durch die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. für Zwecke der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden darf. Sollten Sie nicht einverstanden sein, bitten wir um kurze Information vor Ort.

Ihre persönlichen Daten werden gemäß Datenschutzgrundverordnung verarbeitet. Ihre Daten werden im Rahmen unserer Veranstaltungsorganisation genutzt. Dieser Nutzung stimmen Sie mit Ihrer Anmeldung zu. Weitere Informationen zum Datenschutz können Sie unter www.kas.de einsehen.


Tagungsbüro:

Anja Gutsche

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Politisches Bildungsforum Sachsen-Anhalt

Franckestr. 1, 39104 Magdeburg

Tel.: 0391-520887101, Fax: 0391-520887121

e-mail: anja.gutsche@kas.de

www.kas.de/sachsen-anhalt

www.facebook.com/kas.sachsenanhalt


Organisation:

Alexandra Mehnert

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.,

Leiterin des Politischen Bildungsforums Sachsen-Anhalt


Tagungsleitung:

Dr. Franz Kadell

Journalist; Regierungssprecher a.D. und ehemaliger Chefredakteur der "Volksstimme"

Teilen

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Gedenkstätte ROTER OCHSE Halle (Saale)
Am Kirchtor 20 b,
06108 Halle (Saale)
Deutschland

Anfahrt

Referenten

Dr. André Gursky
Lothar Rochau
Waltraud Thiele
Johannes Rink
Rolf Weske
Dr. Franz Kadell