Symposium

Zukunft des transatlantischen Bandes

Internationale Konferenz in Prag
Die gegenwärtigen Beziehungen zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten stehen vor vielen Herausforderungen. Und das auf allen Ebenen - sei es auf der politischen, der wirtschaftlichen oder der militärischen.

Details

Dazu veranstaltet die tschechische Assoziation für internationale Angelegenheiten (AMO) in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung, dem Außenministerium der Tschechischen Republik und der US-Botschaft in Prag eine Konferenz mit tschechischen, deutschen sowie amerikanischen Politikern und Experten.

Die Vereinigten Staaten unterstützten vor 100 Jahren die Bemühungen der mittel- und osteuropäischen Nationen zur Erlangung ihrer staatlichen Unabhängigkeit. Nach der Wende 1989 setzten sich auch die USA für eine schnelle Eingliederung der ehemaligen kommunistischen Staaten in die Strukturen der NATO und der Europäischen Union ein. Dennoch sind die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union heute in einer angespannten Phase. Deshalb ist es Zeit für eine ehrliche Bestandsaufnahme. Vor allem geht es aber um die Frage, was unternommen werden kann, um die transatlantischen Beziehungen weiter zu pflegen und auch zu stärken.

Zu diesen Themen sprechen u.a. der tschechische Außenminister Jan Hamáček, der ehemalige Vorsitzende des NATO-Militärausschusses Petr Pavel, der Vorsitzende des Europaausschusses im tschechischen Abgeordnetenhaus Ondej Benešík sowie Ian Brzezinski, Senior Fellow im Atlantic Council. Der deutsche Botschafter Christoph Israng sowie US-Botschafter Stephen King werden die Veranstaltung mit eröffnen.

Registrieren Sie sich bitte bis zum 10. September hier.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Außenministerium der Tschechischen Republik, Loretánské náměstí 5, Prag 1

Bereitgestellt von

Auslandsbüro Tschechische Republik