Veranstaltungsberichte

„Die Wurzeln der CDU in der Diskussion“

von Kathrin Zehender

Zweites Treffen der neuen Veranstaltungsreihe der Abteilung Zeitgeschichte

„Was heißt heute eigentlich christdemokratisch?“ – Dieser Frage auf den Grund zu gehen, hat sich eine Veranstaltungsreihe der Abteilung Zeitgeschichte zum Ziel gesetzt. Nach der Auftaktveranstaltung Mitte Oktober, bei der die Katholische Soziallehre behandelt wurde, stand dieses Mal der Konservativismus im Mittelpunkt. Bei dem für Januar 2017 geplanten Treffen soll der Liberalismus als dritte Wurzel der Christdemokratie erörtert werden.

Dr. Kathrin Zehender, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung Zeitgeschichte, begrüßte die rund 25 Teilnehmer und erklärte, dass die Frage, was das „C“ eigentlich bedeutet, seit Jahrzehnten in regelmäßigen Abständen immer wieder aufkomme. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe wolle man versuchen, sich anhand ausgewählter Texte den Wurzeln der Partei und ihrer aktuellen Bedeutung anzunähern. Dabei könne es jedoch nicht darum gehen, ihre Forderungen und Positionen 1:1 umzusetzen. Vielmehr sollen die Texte anregen, über die Christliche Demokratie heute nachzudenken.

Als Schlüsseltext stand die zentrale Schrift von Edmund Burke „Betrachtungen über die Französische Revolution“ aus dem Jahr 1790 zur Diskussion. Dr. Matthias Oppermann, akademischer Mitarbeiter an der Universität Potsdam, erklärte die wesentlichen Elemente von Burkes „Betrachtungen“, die als heftige Kritik an den französischen Revolutionären entstanden waren. So habe Burke, der als Vater des politischen Konservativismus gilt, versucht, ein Überschwappen der Revolution auf England zu verhindern, und propagierte Mäßigung als Ideal für politisches Handeln. Veränderungen wurden von Burke demnach nicht abgelehnt, sie sollten aber stets mit Augenmaß vorgenommen werden. In der anschließenden Diskussion wurde deutlich, dass insbesondere Burkes Gedanken zum Umgang mit Veränderungen auch heute noch aktuelle Bezüge aufweisen, wie zum Beispiel in der Frage der Wehrpflicht, der Energie- oder der Familienpolitik.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

erscheinungsort

Berlin Deutschland